Archiv der Kategorie: Allgemein

AH – Events 2024


Jahresauftakt 2024 – Eisstockschießen beim Schmucker

„Jedes Jahr im Winter, wenn…“ die winterliche Zufluchtsstätte der Alten Herren aufgrund der beiden Fastnachtssitzungen des KVHU belegt ist, dürfen wir uns ein Alternativprogramm zu den normalen fußballerischen Aktivitäten überlegen. In diesem Jahr kam uns der Brauereigasthof, mit der dort stattfindenden Winterwelt, zu Hilfe. Anstatt in der Halle auf Parkett konnten wir uns vor der Brauerei beim Eisstockschießen auf Synthetikeis austoben. Bevor es nach einer kurzer Regeleinweisung und einem Probewurf mit der, für uns alle, neuen Sportart losging, wurden noch im Schnellverfahren die Teams „Alt“ (Georg-Peter Kredel, Reinhard Schork, Ronnie Funke, Jürgen Gölz) und „Jung“ (Alexander Schmidt, Maic Ihrig, Marcel Neff, Mirco Dörsam) eingeteilt. Es entwickelte sich gleich eine Partie auf Augenhöhe, die auch die anwesenden Zuschauer in ihren Bann zog. Im ersten Match behielt Team „Jung“ mit 5:4 die Oberhand. Das Ergebnis wurde von Team „Alt“ im zweiten Spiel gedreht, so dass eine dritte Begegnung über den Tagessieg entscheiden musste. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sich die Oldies nach der fünften Kehre mit 4:2 ab, so dass ein Erfolg in greifbarer Nähe schien, jedoch gelangen den Jünglingen in der letzten Kehre 3 Punkte und somit, mit einem erneuten 5:4, der Gesamtsieg an diesem Abend. Alles in Allem war es ein schöner Abend mit neuen sportlichen Perspektiven und der Androhung, dass wir die Mossautaler Winterwelt sicherlich nochmals besuchen werden.


Wanderung – Vom Lärmfeuer übers Lärmfeuer zum Lärmfeuer

Der Zeit voraus waren wir wieder einmal, als wir uns am 23.03. auf unsere Tour „Vom Lärmfeuer übers Lärmfeuer zum Lärmfeuer“ machten. In diesem Fall konnten wir nämlich schon im März das beste Aprilwetter genießen. Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen trafen wir uns an der Daumsmühle, von wo uns die Wanderung zuerst in dem Almenweg führte, um uns am dort vorhandenen Getränkelager zu bedienen und uns für den Anstieg auf die Höhe fit zu machen. Noch in der Steigung zur namenlosen Eiche erwischte uns der (zum Glück nur kurze) erste Hagelschauer des Tages. Wesentlich heftiger wurde das Wetter dann nachdem wir das Lärmfeuer erreichten und uns dort in der Ihrig-Hütte in Sicherheit bringen konnten, da wir für eine hochalpine Tour auf über 500 Höhenmeter nicht in der richtigen Ausrüstung unterwegs waren. Zu unserem Glück besserten sich die Verhältnisse wieder und wir konnten ohne die Bergwacht den Rückweg in Tal antreten. Vorbei an Finken- und Rösselbrunnen erreichten wir dann pünktlich wieder die Daumsmühle um dort der Entzündung des Lärmfeuers bei zu wohnen.

Das nächste Event folgt bestimmt, aber zuerst kümmern wir uns jetzt wieder um unsere eigentliche Kernkompetenz und sind mittwochs ab 19:15 Uhr in Hiltersklingen auf dem Sportplatz anzutreffen. Wer Lust am Kicken hat, ist uns dabei herzlich Willkommen.


AH Kreispokal-Turnier in Günterfürst

Am Pfingstsamstag trat das AH Team der SGM bei ersten Odenwälder AH-Kreispokal auf dem Kleinfeld an, welcher in Turnierform beim TSV Günterfürst ausgetragen wurde. Im Vorfeld des Turniers wurden wir mit dem TSV Günterfürst, dem KSV Reichelsheim, dem VfL Michelstadt und der SG Rothenberg in eine Gruppe gelost. Wie fast immer gab es vor dem Turnier leider einige verletzungsbedingte Personalausfälle, aber schließlich fanden sich 8 Spieler, die das gut organisierte Turnier bestreiten konnten. In der Gruppenphase unterlagen wir den Mannschaften aus Rothenberg (0:1) und Michelstadt (1:2) jeweils unnötig, so dass wir hinter diesen beiden Teams und dem Favoriten aus Günterfürst nur den 4. Platz verbuchen konnten und uns für das Spiel um Platz 7 qualifizierten. Dort trafen wir auf die SG Nieder-Kainsbach, die, mit etwas Glück auf unserer Seite, mit 1:0 besiegt wurde. Es spielten: Mirco Dörsam – Timo Tischler, Steffen Friedrich, Fabian Weihrauch, Maic Ihrig, Lukas Schäfer, Alexander Schmidt, Daniel Krämer. Unsere Tore erzielten, brüderlich geteilt, Daniel Krämer und Lukas Schäfer.

Unsere beiden nächsten Turnierteilnahmen sind am 22.06. in Michelstadt und am 28.06. in Hammelbach. Bis dahin findet das Training immer mittwochs ab 19:15 Uhr in Hiltersklingen statt. Hier sind neue Gesichter natürlich immer willkommen


SG Mossautal AH-Ausflug nach Nürnberg

Abseits des aktiven Geschehens tat sich wieder was bei den AH Kickern der SG. Im Rahmen des „engagierten Frühjahrsstart“ des Odenwaldkreises fanden sich am 25.05. ein Dutzend Helfer zwischen 8 und (noch nicht ganz) 80 ein um das Sportgelände in Hiltersklingen auf Vordermann zu bringen. Neben Mäh- und Vertikutierarbeiten neben und auf dem Platz wurde auch im Sportlerheim gewerkelt und aufgeräumt. Der Arbeitseinsatz war auch ein Vorgriff auf das am Samstag, den 15. Juni stattfindende Günter-Ihrig-Gedächtnisturnier.

Das lange Wochenende an Fronleichnam fand dann der diesjährige Mannschaftsausflug statt, welcher uns in die fränkische Hauptstadt Nürnberg führte. Ein Teil der Gruppe startete bereits mittwochs und absolvierte die Anreise über Miltenberg, Wertheim, Würzburg, Neustadt an der Aisch und dem DFB EM-Camp Herzogenaurach mit dem Fahrrad.

In Nürnberg hatten wir glücklicherweise halbwegs trockenes Wetter, so dass wir die geplanten Outdooraktivitäten durchführen konnten. Am Freitag gab es zuerst einen Rundgang durch die südliche Altstadt Nürnbergs und im Anschluss einen aufschlussreichen Besuch im schön angelegten Handwerkerhof. Der Samstag begann mit einer kulinarischen Stadtführung über die Geschichte der Stadt und ihrer bekannten Rostbratwurst. Danach besuchten wir das 25. fränkische Bierfest, schafften es aber leider nicht allen 36 anwesenden Brauereien einen Besuch abzustatten, da am Abend das Champions-League Endspiel anstand und wir auch bei einem Ausflug nicht ganz auf Fußball verzichten können. Nach der erfolgreichen Rückkehr in die heimatlichen Gefilde am Sonntag richten sich die Blicke nun wieder auf das aktive Geschehen mit dem oben erwähnten GIG-Turnier, sowie den beiden AH Turnieren in Michelstadt (22.06.) und Hammelbach (28.06.). Das Training findet mittwochs um 19:15 in Hiltersklingen statt. 

AH – Events 2023


Jahresausklang 2023

Wie jedes Jahr, ging auch 2023 die Freiluftsaison der AH Fußballer Anfang November zu Ende. Neben dem wöchentlichen Training, welches in diesem Jahr nur zweimal ausfallen musste, traten wir mit mäßigem Erfolg bei 2 Turnieren an und absolvierten dazu noch 2 erfolgreiche Testspiele. Hinzu kam eine Verlegung des Trainings ins Schwimmbad nach Güttersbach.

Zum Übergang in den Hallensport besuchten wir Ende Oktober den Brauereigasthof, um auf der dortigen Kegelbahn die ein oder andere Kugel zu schieben und danach die hauseigenen Spezialitäten zu genießen.

Das Fußballgeschehen finden in den Wintermonaten nun erstmal in der Mossautalhalle statt. Dort sind wir in der Regel am Freitagabend ab 20 Uhr zum Trainingsbetrieb anzutreffen. Gäste jeden Alters sind uns natürlich herzlich Willkommen. Nicht stattfinden kann das Training am 17.11., da an diesem Tag das Blutspenden des DRK Ortsverband Mossautal stattfindet, welches hoffentlich auch gut besucht wird.


Events im Juli

Radtour

Nicht nur in Frankreich gab es zuletzt Radsport der Spitzenklasse zu erleben, auch in heimischen Gefilden konnte man den Pedaleuren bei der Arbeit zusehen. Bei der Erstaustragung des Klassikers „Rund um Mosse“ zeigten die AH-Kicker ihr Können auf 2 Rädern. Start des Rennens war in Hiltersklingen am Café Stein. Bis zur Freizeitanlage blieb das Feld zusammen, ehe es in der Steigung zum Friedhof zu ersten Ausreisversuchen kam. Hier schaffte es jedoch Alexander Schmidt das Fahrerfeld zusammen zu halten. Die erste Bergwertung an der Namenlosen Eiche sicherte sich dann Nachwuchsfahrer Florian Brom, der auch die Wertung des besten Jungprofis gewann. Nach einem größeren technischen Defekt musste das Rennen am Mossemer Bild kurz gestoppt werden, bevor sich Maic Ihrig an der Dehnbuche die erste Sprintwertung sichern konnte. Weiter ging es dann ohne größere Unruhe im Feld zum Morsberg, an dem sich Alexander Jöst bei der zweiten Bergwertung durchsetzen konnte. Über die Hohe Straße ging es dann wieder Richtung Süden nach Haisterbach. Vor der dortigen Verpflegungsstation am Hof Hallstein sicherte sich Mirco Dörsam den zweiten Zwischensprint. Nach der ausgiebigen Verpflegungszeit machte sich das Feld auf den Weg zur Ziellinie. Leider war dort die Kamera für das Fotofinish nicht in Betrieb, so dass am Ende kein Sieger ermittelt werden konnte.

Turnier in Rothenberg

Neben dem Radsport stand auch wieder ein Einsatz im Fußball auf dem Programm. Zu Gast waren wir beim AH Turnier der SG Rothenberg. Aufgrund zweier kurzfristiger Verletzungsabsagen konnten wir nur mit einem Auswechselspieler anreisen, was sich vor allem in den beiden engen Partien gegen den FC Hirschhorn und die SG Rothenberg bemerkbar machte. Jeweils auf Augenhöhe unterlagen wir diese Partien knapp mit 0:1 und 1:2 (Tor: Florian Brom). Gegen den FC Finkenbach und den SV Gammelsbach, die am Ende die ersten beiden Plätze einnahmen, konnten wir leider nicht mithalten und unterlagen 0:2 und 0:3. Der einzige Erfolg gelang uns gegen den SV Kortelshütte. Hier waren Steffen Friedrich und Florian Brom beim 2:0 Sieg als Torschützen erfolgreich. Am Ende stand der fünfte Platz beim sehr gut besuchten Turnier in luftiger Höhe.

Es spielten: Mirco Dörsam, Alexander Jöst, Steffen Friedrich, Georg-Peter Kredel, Florian Brom, Alexander Schmidt und Daniel Krämer.


Events im Mai

AH Ausflug nach Marienbad / Tschechische Republik

Ein, dem Alter entsprechender, Mannschaftsausflug stand in diesem Jahr für die Kicker der AH an. Aufgrund von Terminüberschneidungen machten wir uns, an Christi Himmelfahrt, mit leider nur 8 Personen auf den Weg in die Tschechische Republik um dort einen 4-Tägigen Wellnessaufenthalt in Mariánské Lázně zu verbringen. Nach der Anreise stand zuerst ein Rundgang durch den Kurpark mit der bekannten „singenden Fontäne“ und eine Stadtbesichtigung auf dem Programm, ehe wir uns den kulinarischen Köstlichkeiten widmeten. Am nächsten Morgen begann die erste Wellnesseinheit, ehe wir uns nach Cheb begaben um dort die einheimische Einkaufsmeile zu besuchen. Der Samstag startete dann mit der zweiten Wellnessrunde und einer tiefergehenden Besichtigung der historischen Kuranlagen, ehe wir uns dem sportlichen Teil widmeten und dazu die örtliche Sportbar aufsuchten. Neben Eishockey-WM und Fußball-Bundesliga betätigten wir uns auch Aktiv und konnten unsere Fähigkeiten in Dart und Bowling verbessern. Sonntags traten wir die Rückreise an, nicht ohne das Versprechen abzugeben, dass wir wieder kommen.

AH Turnier in Affolterbach

Im sportlichen Bereich konnte das Kurztrainingslager seine Wirkung leider nicht entfalten. An Pfingstfreitag ging es zum Kleinfeldturnier des SV Affolterbach, bei dem wir leider nur den achten Platz von 10 gemeldeten Teams belegten.
Im ersten Spiel traten wir gegen den SV/BSC Mörlenbach an und erkannten nach wenigen Augenblicken, dass gegen das spielerisch stärkste Team des Abends nicht viel zu holen war. So stand am Ende eine, aus unserer Sicht, 1:3 Niederlage (Tor: Kalli Schäfer), mit der wir gut leben konnten. Leider leistete sich nach dem Spiel ein Akteur der Mörlenbacher mehrere Unsportlichkeiten, weswegen er von Turnier ausgeschlossen wurde und sein Team die kommenden beiden Spiele abschenkte. Im zweiten Spiel trafen wir auf die SG Unter-Abtsteinach. Hier hatten wir gefühlt mehr Spielanteile, allerdings lies die Chancenverwertung zu wünschen übrig, während uns die SGU zweimal stark auskonterte. Auch dieses Spiel endete 1:3 (Tor: Alexander Schmidt). Das letzte Spiel des Abends bestritten wir gegen den späteren Turniersieger, die SG Wald-Michelbach. Die Begegnung endete zwar mit einem 0:0, allerdings einem der bessern Sorte, mit einigen Chancen auf beiden Seiten.
Wir bedanken uns bei SVA für die Organisation des Turniers und hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder zu Gast sein können.
Es spielten: Mirco Dörsam, Marcel Neff, Steffen Friedrich, Ronnie Funke, Timo Tischler, Alexander Schmidt, Maic Ihrig und Kalli Schäfer


SGM AH siegt gegen den TSV Günterfürst mit 4:3

Anfang Mai konnten wir dann endlich einmal wieder unserer Hauptbeschäftigung nachgehen und in Hiltersklingen ein Spiel gegen den TSV Günterfürst bestreiten. Nachdem in den letzten Jahren meist nur 7 gegen 7 oder 9 gegen 9 gespielt wurde, ging es nun auf dem Großfeld zur Sache. Unterstützung erhielten wir dabei dankenswerterweise von einigen Aktiven der Ersten Mannschaft. Gerade im ersten Abschnitt merkte man jedoch, dass die Maße des Großfeldes doch nicht zu unterschätzen sind und es dauerte seine Zeit bis etwas Spielfluss aufkam und wir 2 gute Chancen kreieren konnten. Die Gäste hatten jedoch mehr vom Spiel und eine Führung durchaus verdient gehabt. Mit etwas Glück ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit gab es für die Zuschauer dann mehr Zählbares zu sehen. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Timo Tischler die 1:0 Führung erköpfen, die Chris Helm nur 2 Minuten später auf 2:0 erhöhte. Aber auch die Günterfürster wurden zielstrebiger und kamen durch Marco Mattes im direkten Gegenzug zum 2:1. Auch danach war der TSV die bessere Mannschaft, allerdings konnte Till Hofmann Mitte der zweiten Hälfte einen Konter zum 3:1 verwerten. Aber auch diese 2-Tore hielt nur kurz, da Markus Jochim das 3:2 erzielen konnte. 10 Minuten vor dem Ende gelang dem TSV durch Olli Naas der Ausgleich in der abwechslungsreichen zweiten Hälfte. Als dann alles auf ein Remis hinauslief, war es jedoch nochmals Till Hofmann, der in der letzten Spielminute den 4:3 Siegtreffer erzielen konnte.

Es spielten: Mirco Dörsam – Maxim Krämer, Timo Tischler, Steffen Friedrich, Georg-Peter Kredel, Ronald Funke, Christopher Helm, Karl-Heinz Schäfer, Till Hofmann, Oliver Rabenstein, Alexander Schmidt, Robert Muth, Leander Schulz

Trainingstermin der AH ist mittwochs um 19:15 Uhr in Hiltersklingen. Neuzugänge sind hierbei herzlich Willkommen.


Wanderung auf historischen Pfaden

Bereits Ende April konnten wir wieder einen Punkt im gesellschaftlichen Bereich durchführen und eine Wanderung auf historischen Pfaden bestreiten. Bei schönstem Wetter trafen wir uns diesmal in Zell am Gasthaus Krone, um von dort die 1975 errichtete ESOC Bodenstation in Rehbach unter die Lupe zu nehmen. Von dort ging es weiter zur über 300 Jahre alten Russeneiche, ehe wir in der Elisabeth-Franziskus-Kapelle in Rehbach Zugang fanden und dort von Diakon Gerald Jaksche einige Interessante Informationen zur Rehbacher und Odenwälder Geschichte erhielten. Über den Franziskusweg ging es dann weiter zur Erfrischungspause an der Einhardquelle, ehe wir, oberhalb der Mümling, unseren Weg zurück zur Krone antraten um dort unseren verbrauchten Kalorienspeicher bei leckerem Essen wieder aufzufüllen.


Jahresstart der Alten Herren

Gleich zu Beginn des neuen Jahrs starteten die AH-Kicker der SG Mossautal, neben ihrem eigentlichen Tagesgeschäft, direkt mit einigen außerfußballerischen Highlights.

Am 07. Januar fand der erste Ausflug 2023 statt. Als Ziel hatten wir Michelstadt auserkoren. Mit 22 Personen ging es dort im Rahmen der sehr guten „Wer weiß denn sowas“-Stadtführung 90 Minuten lang durch die Altstadt, welche das Team „Baresi“ klar gewinnen konnte. Neben Abstechern ins Rathaus und den Diebsturm erhielten wir viel informatives und auch einiges an unnützem Wissen. Was die Länge der Michelstädter Stadtmauer, den Bewohner des Daches der Kellerei und der Sinnhaftigkeit eines Lochs im Steinsarg betrifft, sind wir nun absolute Großstadtexperten.

Ende Januar mussten wir dann, aufgrund der Fastnachtsveranstaltungen in der Mossautalhalle, unsere dortigen Trainingseinheiten ausfallen lassen. Dafür gab es in den beiden trainingsfreien Wochen Abstecher in andere Sportarten.

Zuerst besuchten wir den Brauereigasthof, um dort einen 3,5 Stunden langen Ausflug in die Welt des Kegelns zu verbringen und dabei noch ein paar Tricks am Ball zu erlernen.

Eine weitere Exkursion zu einer anderen Sportart erfolgte dann zum Dartsport. Dort ging es natürlich um die Verbesserung der Hand-Augen-Koordination für die weitere Fußballkarriere.

Natürlich bleibt aber auch unser Kerngeschäft nicht auf der Strecke. Wir beginnen in den kommenden Wochen weiterhin jeden Mittwoch um 19:30 Uhr unser Fußballtraining in der Mossautalhalle. Wer sein 32. Lebensjahr schon vollendet und Lust auf Fußball hat, ist hierzu herzlich willkommen.

C- Liga Saison 2022/23 — Spielberichte

1.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

Kein Bericht vorhanden.

nach oben


2.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
Erst Frust, dann Jubel beim TSV Bullau – Der TSV verliert unter der Woche spät gegen den TV Fränkisch-Crumbach II und feiert am Sonntag ein 9:3 in Beerfelden.

ODENWALDKREIS – C-Ligist TSV Bullau hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet: Mit einem 9:3 bei der SG Beerfelden/Gammelsbach II hat der TSV die Auftaktniederlage in Fränkisch-Crumbach vergessen lassen.

TV Fränkisch-Crumbach II – TSV Bullau 3:2 (0:1). Calvin Tarhan (43.) traf zum 1:0. Tobias Jochim (48.) baute unmittelbar nach der Pause für Bullau noch aus. Ibrahim Karakas (57.) brachte den Turnverein heran. Als schon alle mit einem Bullauer Auswärtssieg rechneten, trafen die späten Tore durch Nick Rebohl (90.+1) und Silas Faubel (90.+3) die Gäste hart und heftig.

SG Beerfelden/Gammelsbach II – TSV Bullau 3:9 (1:3). Bullau war in allen Phasen des Spiels handlungsschneller und auch etwas gieriger. In der Schlussphase erlahmten die SG-Kräfte und der TSV legte kräftig nach. Für Beerfelden trafen Robin Sauter (32., 70.) sowie David Hammer (87.). Die Gästetore markierten Tobias Jochim (3.), Christopher Berg (38.), Philipp Ihrig (44., 74., 85.), Benjamin Hörr (52.), Sebastian Risch (76.), Bastian Klar (81.), Ilker Döneryük (82.).

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – SG Rothenberg II 0:3 (0:0). Eine Halbzeit verteidigten die Platzherren geschickt und sorgten für ausgeglichene Verhältnisse. Nach der Pause war der Gast schneller und effektiver. Luca Jungblut (57., 78.) sowie Filip Andrei (68.) schossen für Rothenberg ein.
SG Nieder-Kainsbach II – SSV Brensbach II 0:0. Beide Mannschaften riefen kämpferisch alles ab, versäumten es aber, vor dem gegnerischen Tor mit letzter Konsequenz aufzutreten.

TSV Sensbachtal II – SG Mossautal 3:0 (2:0). Philipp Badge (30., 80., Foulelfmeter) und Timo Schwöbel (43.) erzielten die Tore. Ein geschlossener Auftritt des TSV, der insgesamt die kämpferisch und spielerisch bessere Mannschaft war.

FSV Erbach II – Türk Beerfelden II 4:0 (1:0). In der Schlussphase waren die Erbacher zielstrebiger und konzentrierter, nutzten die Chancen konsequent. Mehmet Bilgic (22., 50.), Philipp Bevke (71.) und Mohamad Abbas (85.) trafen zum verdienten Heimsieg.

SG Rimhorn/Breitenbrunn II – Türk Breuberg II 0:3 (0:1). Souveräne Vorstellung der zweikampfstarken Breuberger, die nach der Pause entscheidend nachlegten. Hassan Rusdi Oglou (34.) und Jorge Lino (56., 80.) stellten den Breuberger Sieg sicher.

nach oben


3.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

 

Vorbericht Echo-Online (nik):

 

Bericht Echo-Online (nik):

 

nach oben


4.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

 

Vorbericht Echo-Online (nik):
Bericht Echo-Online (nik):
Rothenberg II marschiert weiter vorneweg – Kreisliga C: Der B-Liga-Absteiger steht mit drittem Sieg in Folge deutlich vor der Konkurrenz

ODENWALDKREIS – B-Liga-Absteiger SG Rothenberg II marschiert in der Fußball-Kreisliga C weiter vorneweg. Mit dem dritten Sieg in Folge steht das Oberzent-Ensemble deutlich vor der Konkurrenz. Der 4:2-Erfolg gegen die KSG Vielbrunn II war verdient. Starke Vorstellung auch von der SG Rimhorn/Breitenbrunn II, die Beerfeldens Reserve gleich sieben Tore einschenkte.

Türk Beerfelden II – TSV Sensbachtal II 0:6 (0:1). Beide Mannschaften schenkten sich in den ersten 45 Minuten nichts. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte brachte schließlich der Ex-Bullauer Aaron Risch die Gäste etwas glücklich in Front. Nach der Pause waren die schwachen zehn Anfangsminuten für das Beerfelder Debakel ausschlaggebend. Tore: 0:1 Aaron Risch (45.+2), 0:2 Dennis Walther (48.), 0:3 Philipp Badge (50.), 0:4 Aaron Risch (57.), 0:5 und 0:6 Dennis Walther (87., 89.).

FC Finkenbachtal II – SG Hainstadt/Rai-Breitenbach 2:2 (1:2). Zwei Tore von Leo Schröder (20., Foulelfmeter, 80.) sorgten für einen Punkt des B-Liga-Absteigers. Hainstadt hätte die Zähler beinahe mitgenommen, doch eine starke Schlussphase der Gastgeber verhinderte das.

SG Rothenberg II – KSG Vielbrunn II 4:2 (2:0) Luca Jungblut (19.) und Nils Schmidt (30.) brachten die SGR II schnell und komfortabel in Front. Nach der Pause sorgte Maik Reinartz (59.) für den Anschlusstreffer. Postwendend stellte Dennis Schwinn (62.) den alten Abstand wieder her. Fabian Wiens 4:1 (74.) war die Vorentscheidung. Daran konnte auch das späte 2:4 von Marvin Emig (86.) nichts mehr ändern.

SG Rimhorn/Breitenbrunn II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 7:0 (3:0). Für die Gäste war es fast schon ein gebrauchter Tag, den sie in der Großgemeinde verbrachten. Schon zur Pause geriet Beerfeldens Zweite durch Tore von Deniz Tarhan (18.), Johann Zipp (26.) und Marcel Kapraun (40.) mit 0:3 in den Rückstand. Nach der Pause drehten die spielfreudigeren Gastgeber weiter auf: Jonas Zipp (52., 62.) sowie Gabriel Jäger (86., 90.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

TV Fränkisch-Crumbach II – FSV Erbach II 3:0 (0:0). Jan Luca Zang (76.), Ibrahim Karakas (78.) sowie erneut Zang (90.) waren Wegbereiter des Rodensteiner Erfolgs.

26.10.2022:

SG Mossautal – SG Nieder-Kainsbach II 1:3 (0:2). Zuerst profitierte der Gast von zwei kapitalen Abwehrfehlern, später von deren fehlender Zielstrebigkeit. Patrick Haass (9., 14.) und Dennis Meister (77.) legten vor, Sascha Steiger (89.) traf zum 1:3.

nach oben


5.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

TV Fränkisch-Crumbach II – SG Mossautal 8:0 (3:0). Erneut kam die SGM unter die Räder: Oliver Wilferth (6.), Silas Faubel (12.), Calvin Meister (32.) brachten den TV zur Pause nach vorn. Ein Doppelschlag von Nick Rebohl (53., 57.) zementierte die Gästeniederlage. Izudin Preljevic (66.), Maik Treusch (88.) sowie Ibrahim Karakas (90.+1) machten es für die Gäste noch recht unfreundlich.

VfR Würzberg II – TSV Höchst III 1:3 (1:1). Andre Santos (1., Foulelfmeter) verschaffte den Höchstern einen Start nach Maß. Jens Rauch (8.) besorgte den Ausgleich. In der zweiten Hälfte machte Marc Schickling (58., 88.) mit einem Doppelpack den Höchster Auswärtssieg klar.

TSV Sensbachtal II – FC Finkenbachtal II 3:0 (3:0). Schon zum Seitenwechsel waren die Weichen in diesem Oberzentderby gestellt: Kevin Bülow (37., 44.) und Dennis Walther (40.) schossen eine komfortable TSV-Führung heraus.

Türk Beerfelden II – TSV Bullau 3:6 (2:3). Benjamin Hörr (3.), sowie Philipp Ihrig (9.) brachten die Gäste in Front. Emre Kanat (17.) und Fatih Sevendik (30.) egalisierten. Danach traf Bullau fast nach Belieben: Sebastian Risch (38.), Philipp Ihrig (52., 55.) sowie Ilker Döneryük (60.) schossen die 6:2-Führung der Bullauer heraus. Fatih Sevendik (75.) korrigierte nochmals leicht.

Türk Breuberg II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 2:4 (1:1). Das 0:1 von Philipp Götz (15.) hielt nicht lange. Yasin Karakaya (40.) und Rodrigues Bruno Ribeiro (50.) drehten das Ergebnis. Dennis Brauch (76.) glich aus, ehe in einer turbulenten Nachspielzeit die Gäste das Ruder noch herumrissen: Tim Kreuzer (90.+1) und David Hammer (90.+4) machten aus einem 2:2 noch ein 2:4.

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – SG Rimhorn/Breitenbrunn II 0:5. Für die Gäste trafen Nils Hübner (2.), Ugur Aksoy (10., 70.), 0:3, Eigentor (40.) und Leo Trautmann (80.).

nach oben


6.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

 

nach oben


7.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
TSV Höchst III erobert Tabellenführung – Der C-Ligist überrollt die KSG Vielbrunn II in Halbzeit eins. Der TSV Bullau kommt unterdessen nicht über 1:1 gegen die SG Rimhorn/Breitenbrunn II hinaus

ODENWALDKREIS – Der TSV Höchst III übernahm am Freitagabend in der Fußball-Kreisliga C die Tabellenführung und verteidigte diese am Sonntag mit einem bemerkenswerten 6:3-Erfolg bei der KSG Vielbrunn II.

TSV Höchst III – Türk Breuberg II 3:3 (1:1). Die Höchster steckten nie auf, kämpften sich immer wieder zurück und verdienten sich den einen Punkt. Tore: 0:1 Bourak Aliman Rifat (22.), 1:1 Yannick Muth (42.), 1:2 Aliman Rifat (48.),2:2 Andre Santos (67.), 2:3 Aliman Rifat (75., Foulelfmeter), 3:3 Max Pfannmüller (77.).

KSG Vielbrunn II – TSV Höchst III 3:6 (1:5). Tore: 0:1 Marc Schickling (9.), 0:2 und 0:3 Robin Hallstein (27., 29.), 1:3 Magnus Radl (33.), 1:4 Lukas Göbel (43.), 1:5 Hallstein (44.), 2:5 Leon Godet (60.), 2:6 Lucas Hornung (65.), 3:6 Maik Reinartz (81.).

FC Finkenbachtal II – Türk Breuberg II 1:2 (1:2). Salman Mert (1.) mit dem Blitztor zum 0:1, das wiederum Marco Herbig (37.) per Foulelfmeter egalisierte. Nur zwei Minuten später war Yasin Karakaya (39.) zur Stelle und brachte die Breuberger wieder in Führung.

SG Rothenberg II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 2:1 (1:0). Leon Schäfer (12.) besorgte das 1:0, Patrick Ackermann (76.) stellte auf 1:1. Schließlich gelang Noah Weyrauch (90.) in der letzten Spielminute, der zumindest vom Zeitpunkt ausgehend, glückliche Siegtreffer.

FSV Erbach II – TSV Sensbachtal II 3:1 (2:1). Benjamin Kalus (6.) mit dem 1:0, Mehmet Bilgic (22.) baute den Vorsprung der FSV aus. Dem Ex-Bullauer Aaron Risch (45.) gelang der Anschlusstreffer zur Pause. Die Entscheidung führte wiederum Mehmet Bilgic (85.) herbei.

TV Fränkisch-Crumbach II – SG Nieder-Kainsbach II 1:1 (1:1). Dennis Meister (13.) schoss den Gast in Führung, Nick Rebohl (32.) glich aus. „Gerechtes Unentschieden, viel Mittelfeldgeplänkel, wenig Chancen“, sagte Marcus Weber vom Turnverein.

Türk Beerfelden II – VfR Würzberg II 6:1 (2:0). Für die siegreichen Beerfelder schossen Erdal Madensoy (3 Tore), Fatih Köksal (2) und Mehmet Altinkara die Tore für spielerisch überlegene Platzherren, wie es Cosimo Perrone mitteilte.

TSV Bullau – SG Rimhorn/Breitenbrunn II 1:1 (0:0). In einem ausgeglichenen Spiel, das zudem sehr hitzig geführt wurde, traf Ilker Döneryük (47.) zum 1:0. Fabian Busch (58.) stellte den Ausgleich her, übermittelte Pascal Etzel vom TSV.

nach oben


8.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
TSV Höchst III auch in Rimhorn effektiv – Der Spitzenreiter der C-Liga Odenwald gewinnt klar. Till Hofmann dreht Partie im Alleingang für die SG Mossautal. Die SSV Brensbach mit Angriffswirbel in Breuberg

ODENWALDKREIS – Der TSV Höchst III behauptet sich weiter an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga C Odenwald. Mit einem auch in der Höhe verdienten 6:1-Erfolg gegen die SG Rimhorn/Breitenbrunn II lässt die dritte Mannschaft des Gruppenligisten die Konkurrenz staunend hinter sich herschauen.

SG Rimhorn II – TSV Höchst III 1:6 (0:3:). Der Spitzenreiter war einfach effektiver im Abschluss. Die Platzherren gerieten schon nach gut einer halben Stunde entscheidend ins Hintertreffen. Torfolge: 0:1 Timo Knierim (21.), 0:2 Marc Schickling (32.), 0:3 Andre Santos (45.+1), 0:4 Knierim (55.), 0:5 Schickling (60.), 1:5 Leo Trautmann (67.), 1:6 Tobias Eisenhauer (78.).

KSG Vielbrunn II – SG Mossautal 2:4 (1:0). Till Hofmann war der Mann des Tages, der mit vier Toren aus einem 0:2-Rückstand seiner Mannschaft einen 4:2-Erfolg machte. 1:0 Leon Gadet (7.), 2:0 Leon Hess (53.) , 2:1, 2:2, 2:3 und 2:4 Till Hofmann (60./72./ 78./87.).

SG Hainstadt II – Türk Beerfelden II 1:2 (0:0). In der Schlussphase war der Gast abgezockter und verdiente sich den Erfolg. Tore: 1:0 Marco Seibert (51./Freistoß), 1:1 und 1:2 Erdal Madensoy (62./82.).

SG Nieder-Kainsbach II – FSV Erbach II 2:1 (1:0). Jonas Rothe (35./70.) schoss die Gastgeber aus dem Gersprenztal mit 2:0 in Führung. Das reichte für drei Punkte. Denn Ibrahim Mutu (90.+9) konnte in der Nachspielzeit nur noch verkürzen für die Erbacher.

TSV Sensbachtal II – TSV Bullau 3:0 (1:0). Christoph Neuer (28.), Aaron Rich (75.) sowie erneut Neuer (84.) sorgten für den Überraschungssieg. „Wir waren dominant und verdienten uns die drei Punkte“, kommentierte Karlheinz Neuer vom Gastgeber.
„Wir waren dominant und verdienten uns die Punkte“

SG Beerfelden/Gammelsbach II – FC Finkenbachtal II 6:0 (1:0). Daniel Ulrich (3), Philipp Götz (2) und Robin Hemberger machten den Kantersieg der Beerfelder gegen den B-Liga-Absteiger perfekt.

Türk Breuberg II – SSV Brensbach II 0:9 (0:5). Der Brensbacher Angriffswirbel war von wenig leidenschaftlich agierenden Gastgebern nicht aufzuhalten. Maurice Silhanek (24.), Simon Trumpfheller (31.), Tim Friedrich (32./43./89.), Dominik Trumpfheller (40./60.), Jochen Schmieder (85.) und Cedric Böck (86.) schossen die SSV II zum auch in dieser Höhe verdienten Sieg. 

nach oben


9.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
Fränkisch-Cumbach feiert Schützenfest in C-Liga – Die zweite Mannschaft des TV schießt die SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II regelrecht ab. Währenddessen gab es einen Wechsel an der Tabellenspitze.

ODENWALDKREIS – Neuer Tabellenführer in der Kreisliga C ist B-Liga-Absteiger SG Rothenberg II, nach dem die Oberzent-Elf 4:2 gegen Rimhorn Breitenbrunn II gewann. Der TV Fränkisch-Crumbach II feierte gegen die SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II ein echtes Schützenfest. Es wurde zweistellig.

TSV Bullau – TSV Höchst III 1:1 (0:0). Der Spitzenreiter ging nach nur neun Minuten durch das Tor von Andre Santos in Führung. Bullau agierte mit viel Einsatz und Wille, kam nach 65 Minuten zum Ausgleich: Ilker Döneryük stellte auf 1:1.

SG Rothenberg II – SG Rimhorn/Breitenbrunn II 4:2 (3:1). Tom Jahn (13.) mit der Rothenberger Führung, Kenan Kuru (19.) egalisierte, ehe ein Doppelschlag von Steffen Heckmann (24., 37.) die klare Pausenführung für die Gastgeber brachte. Kenan Kuru(80.) verkürzte noch einmal, doch Paul Ihtig (89.) stellte den Sieg für Heimelf sicher.

SSV Brensbach II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 5:3 (3:0). Georg Eidenmüller (3.), Tobias Neureuther (7.) und Christoph Bardohl (13.) legten für die SSV II vor. Robin Hemberger (79.) traf für den Gast, ehe Fabio Lunetto (83.) sowie Davide Rocco Lioi (85.) die Brensbacher zum Heimsieg schossen. Philipp Götz (89., 90.) korrigierte nur noch kosmetisch.

TSV Sensbachtal II – SG Nieder-Kainsbach II 1:5 (1:1). Dennis Deppe (21.) schoss die Platzherren noch in Führung, doch dann setzte sich der bessere B-Liga-Absteiger nach Toren von Jonas Rothe (25.), Felix Wanning (66.), Frederic Lange (69.), Marco Hoffarth (71.) und Florian Nicklas (87.) noch verdient durch.
FSV Erbach II – VfR Würzberg II 8:0. Die Erbacher konnten zum Spiel keine Angaben machen.

TV Fränkisch-Crumbach II – SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II 11:0 (7:0). Hainstadt war in Crumbach in allen Belangen unterlegen. Für den Turnverein trafen Jan Luca Katzenmeier (8., 60., 63., 81.), Andreas Henschke (9., 10., 18.), Sascha Hess (22., Eigentor), Izudin Preljevic (34.), Jan Luca Zang (38.) und Leon Keil (64.)

SG Mossautal – Türk Breuberg II 3:0 (1:0). Die SGM war die spielerisch bessere Mannschaft und siegte nach Toren von Till Hoffmann (24., 68.) und Christian Revermann (81.) verdient. Die SG verteidigte stark und blieb durch schnelles Umschaltspiel immer gefährlich.

nach oben


10.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

 

Vorbericht Echo-Online (nik):

 

Bericht Echo-Online (nik):
SG Rothenberg II ist die Mannschaft der Stunde

In der Fußball-Kreisliga C Odenwald bringt der B-Liga-Absteiger die Konkurrenz erst einmal auf Abstand.

Von Thomas Nikella

ODENWALDKREIS – Die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Kreisliga C ist eindeutig B-Liga-Absteiger SG Rothenberg II. Mit einem 7:4-Erfolg beim direkten Verfolger TSV Höchst III bringen die Rothenberger die Konkurrenz erst einmal auf Distanz. Derweil feiert Schlusslicht Finkenbachtal II den ersten Sieg dieser Saison, während die Breuberger Reserve eine enttäuschende Vorstellung gegen Beerfelden abliefert.

TSV Höchst III – SG Rothenberg II 4:7 (2:3). Die Fußballfreunde an der Jahnstraße bekamen ein echtes Spektakel geliefert, bei dem der effizientere Gast verdient die Oberhand behielt. Tore: 1:0 Tobias Eisenhauer (8.), 1:1 Steffen Heckmann (30.), 1:2 Luca Jungblut (33.), 2:2 Eisenhauer (35.), 2:3, 2:4 und 2:5 Heckmann (37., 46., 52.), 2:6 Nils Schmidt (61., Foulelfmeter), 3:6 Marc Schickling (65.), 3:7 Luis Uhrig (86.), 4:7 Janis Albohr (87.).

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – FSV Erbach II 0:2 (0:1). Cetin Kapan (18.) und Mehmet Bilgic (77.) schossen den verdienten Auswärtserfolg der Kreisstädter heraus. Bernd Büchner vom TSV sprach von einer überlegenen Vorstellung der FSV. Hainstadt lieferte Willen und Kampf, was aber gegen die spielerisch besseren Erbacher an diesem Nachmittag nicht reichte.

SG Rimhorn/Breitenbrunn II – FC Finkenbachtal II 2:4 (1:1). Überraschung in Rimhorn, wo das bislang sieglose Schlusslicht aus dem Finkenbachtal den ersten Sieg in dieser Saison einfuhr. Ausschlaggebend war eine engagierte zweite Hälfte, in der auch noch der neue Spielertrainer Marcel Jung das alles entscheidende Tor anbrachte. Tore: 1:0 Fabian Busch (12.), 1:1 Tim Egler (27.), 2:1 Leo Trautmann (48.), 2:2 und 2:3 Nico Reichert (52., 78.), 2:4 Marcel Jung (87.).

Türk Breuberg II – Türk Beerfelden II 1:2 (0:0). Es war eine enttäuschende Vorstellung der Breuberger Reserve, die den Beerfeldern zu viele Chancen eröffneten, die der Gegner auch gnadenlos nutzte. Erdal Madensoy (67., 75.) brachte die Gäste in Führung. Rusdi Hasan Oglu (90., Foulelfmeter) erzielte den ganz späten Anschlusstreffer.

nach oben


11.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
Für Türk Breuberg II wird’s in Fränkisch-Crumbach ungemütlich

Der C-Ligist führt sogar nach elf Minuten durch Zeki Agca, doch das Hochgefühl hält nur vier Minuten. Derweil ist Spitzenreiter SG Rothenberg II weiter souverän an der Tabellenspitze vor FSV Erbach II und TSV Höchst III.

Von Thomas Nikella
ODENWALDKREIS – Weiter souverän und abgeklärt tritt C-Liga-Spitzenreiter SG Rothenberg II auf, der den Bullauern acht Tore einschenkte. Ähnlich der Auftritt von Verfolger TSV Höchst III, der gegen B-Liga-Absteiger FC Finkenbachtal II ebenfalls acht Tore machte. Derweil notiert TV Fränkisch-Crumbach II zuhause schon zum zweiten Mal elf Tore für sich.

FC Finkenbachtal II – TSV Höchst III 2:8 (1:8). Die Höchster Drittvertretung deckte alle Schwächen im Defensivverhalten des B-Liga-Absteigers schonungslos auf. Marc Schickling (5., 34.) Tobias Eisenhauer (7.), Dennis Richter (10.), Leon Gucciardo (11.), Abdullah Atmaca (13.) und Andre Santos (40., 43.) trafen für die Gäste. Nico Reichert (21.) und Patrick Löffler (72.) für den FC.

TSV Bullau – SG Rothenberg II 0:8 (0:4). Der TSV war in nahezu allen Belangen den ambitionierten Gästen unterlegen. Den Bullauern fehlte vor allem die Durchschlagskraft. Tore: 0:1 Andreas Götz (37.), 0:2 Luca Jungblut (40.), 0:3 und 0:4 Steffen Heckmann (41., 45.), 0:5 Luis Uhrig (48.), 0:6 Nils Schmidt (59.), 0:7 Uhrig (78.), 0:8 Götz (90.).

SG Nieder-Kainsbach II – VfR Würzberg II 8:0 (4:0). Patrick Haass (18., 41.), Dennis Meister (30.) sowie Jonas Rothe (45.) brachten die Kainsbacher schon zur Pause komfortabel in Front. „Das war eine ganz klare Angelegenheit. Wir spielten nur auf das Tor der Gäste“, sagte Steffen Klinger von der SG. Auch nach der Pause blieb es bei der einseitigen Begegnung: Danijel Milic (54.), Florian Nicklas (65.), Jonas Rothe (72.) und abschließend Florian Nicklas (85.) brachten dem VfR II eine empfindliche Niederlage bei.

FSV Erbach II – KSG Vielbrunn II 4:0 (1:0). Eine Halbzeit lang war Vielbrunns Reserve gut im Spiel. Erbach hatte nach 32 Minuten durch Mehmet Bilgic vorgelegt. Die FSV hatte nach Angaben von Waldemar Kalus Ball und Gegner unter Kontrolle. Wiederum Mehmet Bilgic traf nach 70 Minuten zur Vorentscheidung. Schließlich gab es Bilgic zum Dritten, als er in der 85. Minute auch noch einen Foulelfmeter verwandelte. Kurz vor Spielende war es Fazil Abravci (89.), der den klaren Erfolg der Mannschaft aus dem Erbacher Sportpark perfekt machte.

TV Fränkisch-Crumbach II – Türk Breuberg II 11:1 (6:1). Türk führte sogar nach elf Minuten durch Zeki Agca. Das Hochgefühl hielt gerade mal vier Minuten, dann glich Ibrahim Karakas (15.) aus. Unter permanentem Druck brachen die Breuberger schon zur Halbzeit ein: Jan Luca Katzenmeier (31.) Janis Kaluza (37.) und ein Hattrick von Ibrahim Karakas (40., 42. 45.) machten es für die Gäste richtig ungemütlich. In der zweiten Hälfte schraubten Leon Keil (47.), Silas Faubel (56.), Jan Katzenmeier (60.) Ibrahim Karakas (67.) und Nick Rebohl (79.) das Ergebnis noch weiter bis zum 11:1 in die Höhe.

SG Beerfelden/Gammelsbach II – Türk Beerfelden II 0:0. Rote Karte Mahier Demir (41./Türk II).

nach oben


12.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
Elfter Sieg in Folge für SG Rothenberg II

Auch im Bruderduell gegen den FC Finkenbachtal II zeigt der Aufstiegsaspirant keinerlei Schwächen. FSV Erbach II macht aus einem 0:2-Rückstand noch ein Remis und sichert sich damit Platz zwei in der Tabelle.

ODENWALDKREIS – Die SG Rothenberg II will zurück in die Fußball-Kreisliga B, das hat die Mannschaft mit dem elften Sieg in Serie klar untermauert: Auch im Bruderduell gegen den FC Finkenbachtal II ließen sie keine Schwächen erkennen und überfuhren den Rivalen mit 4:0. FSV Erbach II macht aus einem 0:2-Rückstand noch ein Remis, sichert sich so einen Punkt und damit Platz zwei in der Tabelle.

TSV Höchst III – SSV Brensbach II 2:2 (1:0). Benjamin Knöll (9.) und Leon Gucciardo (73.) schossen die Höchster Drittvertretung komfortabel in Führung. Doch die Gäste gaben nie auf und wurden belohnt: Simon Trumpfheller (86.) sowie Phillipp Stoll (90.+1) egalisierten ein schon fast verloren geglaubtes Spiel.
 

KSG Vielbrunn II – SSV Brensbach II 6:2 (3:2). Torfolge: 0:1 Aaron Risch (4.), 1:1 Leon Gardet (19.), 1:2 Dennis Deppe (25.), 2:2 Magnus Knoll (26.), 3:2 und 4:2 Leon Gardet (35.), 52.), 5:2 Fabio Schneider (57.), 6:2 Robin Haas (85., Foulelfmeter).

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – SG Nieder-Kainsbach II 1:3 (1:0). Die Hainstädter Führung durch Dennis Ouzoun (38.) hielt nicht lange, in der zweiten Hälfte setzten sich spielerisch reifere Kainsbacher mit den Toren von Florian Nicklas (50.), Frederik Lange (75.) und Eric Guthier (85.) verdientermaßen durch.

SG Rothenberg II – FC Finkenbachtal II 4:0 (4:0). Dominik Lantos (6.), Melvin Huber (23.), Tom Jahn (30.) und Silas Schmidt (33.) ließen schon in der ersten Hälfte den Gästen keine Chance. Erst als der Spitzenreiter in der zweiten Hälfte etwas vom Gas runter ging, lieferte der unterlegene Gast kampfstarke Lebenszeichen.

SG Rimhorn/Breitenbrunn II – SG Mossautal 3:2 (2:2). Tore: 1:0 David Gandara (25.), 1:1 Till Hofmann (35.), 1:2 Christian Revermann (40.), 2:2 Jonas Zipp (43.), 3:1 Steven Kapraun (86., Foulelfmeter).

SG Beerfelden/Gammelsbach II – TV Fränkisch-Crumbach II 2:2 (0:1). Ein Eigentor von Nikolai Neuer (42.) und der Treffer von Leon Keil (60.) bescherten den Rodensteinern nach einer Stunde eine 2:0-Führung. Zwei direkt verwandelte Eckbälle von Robin Hemberger (78., 85.) sorgten für den Gleichstand.

Türk Breuberg II FSV Erbach II 2:2 (1:0). Isa Salman (23.) sowie Routinier Ergün Güler (54.) brachten die Türken in Front. Fazil Abravci (56.) und Huesamettin Savasgan (65.) glichen aus und garantierten damit Platz zwei in der Tabelle.

nach oben


13.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

Ligaprimus führt deutlich – und verliert – SG Rothenberg II musste am Sonntag beim Spiel in Brensbach eine empfindliche Niederlage in der C-Liga einstecken. Dabei lag der Spitzenreiter zur Pause bereits 3:0 vorne.

Erste Niederlage für C-Liga-Spitzenreiter SG Rothenberg II, der bei der SSV Brensbach II einen satten Vorsprung verspielte und kurz vor Spielende mit 3:4 unterlag.

SSV Brensbach II – SG Rothenberg II 4:3 (0:3). Was für ein verrücktes Match: Der Gast führte zur Pause durch Tore von Nils Schmidt (29., 31.), Paul Ihrig (39.) schon 3:0. In der zweiten Hälfte blies die SSV II zur Attacke: Andreas Trietsch (70., 79.), Simon Trumpfheller (74.) und Christoph Bardohl (87.) drehten das Spiel nach furioser Aufholjagd noch.

SG Mossautal – TSV Höchst III 3:0 (2:0). Der Doppelschlag von Mossautals Spielertrainer Till Hofmann (18., 20.) traf den Gast heftig. Den Höchstern gelangen keine präzisen Abschlüsse. Florian Brom (88.) schnürte schließlich den Sack zu.

FSV Erbach II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 4:0 (1:0). Waldemar Kalus (FSV) sprach von einem verdienten Sieg, weil die Gastgeber das Geschehen kontrollierten und deutliche Dominanz ausübten. Cetin Kapan (25., 55., 80.) und Mehmet Bilgic (50.) trafen für die Erbacher.

VfR Würzberg II – TSV Hainstadt/Rai-Breitenbach II 2:4 (1:3). Die VfR-Reserve gab alles, wurde aber durch das späte Tor von Marco Seibert ausgebremst. Torfolge: 0:1 und 0:2 Steffen Raitz (8., 32.), 1:2 Mario Dick (44., Foulelfmeter), 1:3 Robin Dulis (45.+1), 2:3 Christoph Löb (67.), 2:4 Marco Seibert (87.).

SG Nieder-Kainsbach II – KSG Vielbrunn II 3:2 (2:2). Ein ausgeglichenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten, wurde entschieden durch eine feine Einzelleistung von Timo Fornoff. Tore: 0:1 Leon Gadet (13.), 1:1 und 2:1 Felix Wanning (26., 36.), 2:2 Sebastian Hanatschek (44.), 3:2 Timo Fornoff (78.).

Türk Beerfelden II – SG Rimhorn/Breitenbrunn II 8:3 (5:1). „Rimhorns Reserve hatte keine Mittel, die uns ernsthaft in Bedrängnis brachten“, sagte Cosimo Perrone (Türk). Für Türkspor trafen Karim Abbas (4 Tore), Sefan Müller (3), und Bilal Hatiloglu. Für die Gäste: Lucas Panse, Bennet Busch und Jonas Zipp.

TSV Bullau – FC Finkenbachtal II 7:1 (1:1). Für den TSV trafen Philipp Ihrig (14., 75., 85.), Tobias Jochim (50.), Christopher Berg (55.), Dominik Schaaf (58.), Sebastian Risch (60.). Für den F II Nico Reichert (44.).

nach oben


14.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
Rothenberg II arbeitet fleißig an der Rückkehr in die B-Liga

Der C-Liga-Spitzenreiter findet nach Niederlage in Brensbach schnell wieder in die Erfolgsspur zurück.

Von Thomas Nikella

ODENWALDKREIS – C-Liga-Spitzenreiter SG Rothenberg II findet nach seiner ersten Niederlage in Brensbach schnell wieder in die Erfolgsspur zurück. Mit einem klaren 4:0-Erfolg gegen die SG Mossautal arbeiten die Rothenberger fleißig an ihrer Rückkehr in die Kreisliga B.

TSV Höchst III – Türk Beerfelden II 2:1 (0:0). Die Höchster Drittvertretung bleibt auf Aufstiegskurs. Die 1:0-Führung von Roman Heinisch (49.) glich Yazin Azezeh (80.) in der Schlussphase aus. Mit dem Gegenzug stellte Marco Specht (81.) den TSV-Sieg sicher.

KSG Vielbrunn II – VfR Würzberg II 4:2 (1:1). Luca Trizzino (44., 81., 87.) und ein Eigentor von Patrick Reeh (69.) trafen für die KSG, Christian Kolmer (45.) und Marco Dick (83.) für den VfR.

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – TSV Bullau 0:9 (0:4). Bullau stürmte wieder mit Torjäger Philipp Ihrig und das bekamen die Hainstädter deutlich zu spüren. Die Bullauer Tore markierten Calvin Tarhan (4., 43.), Johann Schwerdel (24.), Philipp Ihrig (34., 62., 77.), Dominik Schaaf (51., 63.) sowie Tobias Jochim (86.).

FC Finkenbachtal II – SSV Brensbach II 0:9 (0:4). Christoph Bardohl (4 Tore), Simon Kühn (2), Simon Trumpfheller, Cedric Böck und Georg Eidenmüller schossen die neun Tore für die SSV II.

SG Rothenberg II – SG Mossautal 4:0 (4:0). Ball erobern, Tempo aufnehmen und zielstrebig kontern, waren ein wirkungsvolles Mittel, um den stets engagierten Hiltersklingern keine Chance zu lassen. Tom Jahn (6.), Nils Schmidt (8., 16.) und Marc Braun (24.) sorgten für das Salz in der Suppe – nämlich die Tore für den SGR-Sieg.
 

SG Rimhorn/Breitenbrunn II – TV Fränkisch-Crumbach II 0:4 (0:2). Nick Rebohl, Ibrahim Karakas, Janis Kalza und Calvin Meister schossen den klaren TV-Erfolg heraus.

SG Beerfelden/Gammelsbach II – TSV Sensbachtal II 3:4 (0:1). Torfolge: 0:1 Jannis Ulrich (5.), 1:1 Leon Stumpf (50.), 1:2 Aaron Risch (55.), 2:2 Jan Philipp Kredel (65.), 3:2 Patrick Ackermann (68.), 3:3 Andreas Mildner (76.), 3:4 Aaron Risch (80.).

Türk Breuberg II – SG Nieder-Kainsbach II 0:4 (0:0). In der ersten Hälfte stand Breuberg noch gut, dann verabschiedeten sich immer mehr die Kraft und Konzentration. Felix Wanning (51.), Florian Nicklas (73.), Jonas Rothe (85.) sowie Hendrik Seibert (87.) schossen die SG zum Auswärtssieg.

nach oben


15.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

 Bericht Echo-Online (nik):

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – KSG Vielbrunn II 0:1 (0:1). Finn Haas schoss nach nur fünf Minuten das goldene Tor für seine KSG II. Ansonsten lieferte beide Teams viel Einsatz, allerdings mit wenig Ertrag.

VfR Würzberg II – Türk Breuberg II 3:5 (1:2). Tore: 0:1 Emra Bayram (22.), 0:2 Osman Akcay (29.), 1:2 Jonas Trumpfheller (35.), 1:3 Tolga Chasan Oglu (64.), 1:4 Zeki Akcay (74.), 2:4 Felix Christmann (75.), 2:5 Zeki Akcay (84.), 3:5 Hasan Bezirkan (90.).

FSV Erbach II – SG Rimhorn/Breitenbrunn II 8:1 (5:0). Cetin Kapan (6.), Mehmet Bilgic (13., Foulelfmeter, 60.), Fazil Abravci (32., 47.), Davor Simonic (39., 44.), und Hüsamettin Savasgan (89.) trafen für die Kreisstädter. Jonas Zipp (73.) besorgte den Gästetreffer.

TSV Bullau – SSV Brensbach II 2:5 (0:3). Torfolge: 0:1 Lukas Lutz (1.), 0:2 Christoph Bardohl (30.), 0:3 Justin Vaupel (45.+1). 1:3 Benjamin Hörr (83.), 1:4 Davide Rocco Lioi (89.), 1:5 Malte Schneider (90.+2), 2:5 Tobias Jochim (90.+3).

SG Mossautal – FC Finkenbach II 0:0. „Wir haben es trotz Feldüberlegenheit und hochkarätiger Torchancen nicht verstanden, einen Heimsieg gegen das Schlusslicht herauszuschießen“, sagte Mirco Dörrsam (SGM).

 

nach oben


16.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
C-Liga: Finkenbachtal feiert Derbysieg gegen Beerfelden

Dank einer starken zweiten Halbzeit setzte sich der FCF II 4:1 durch. Gleiches gilt für die SSV Brensbach II, die 6:3 gegen Mossautal gewinnt.

Von Thomas Nikella

ODDENWALDKREIS – Die SSV Brensbach II rückt nach einem 6:3-Erfolg gegen Mossautal in der Kreisliga C auf Rang zwei, dem Aufstiegsrelegationsplatz, vor. Indes verlor Spitzenreiter SG Rothenberg sein zweites Spiel, diesmal mit 1:2 gegen B-Liga-Absteiger TV Fränkisch-Crumbach II.

SSV Brensbach II – SG Mossautal 6:3 (1:2). Zur Halbzeit führten disziplinierte Mossautaler noch 2:1. Danach hatte die SSV II gegen die Bröckel-Defensive der Gäste leichtes Spiel. Die Tore: 1:0 Lukas Wilmeroth (15.), 1:1 Till Hoffmann (20.), 1:2 Simon Kumpf (45.), 2:2 Malte Schneider (60.), 3:2 und 4:2 Lukas Lutz (62., 66.), 5:2 Georg Eidenmüller (71.), 6:2 Christoph Bardohl (83., Foulelfmeter), 6:3 Simon Kumpf (89.).

FC Finkenbachtal II – Türk Beerfelden II 4:1 (1:1). Philipp Kruppa (35., 71.), Niko Reichert (80.) sowie Martin Menges (87.) schossen die Finkenbacher zum Derbysieg. Vom Gast war wenig bis gar nichts zu sehen: Vorne harmlos, hinten anfällig. Das Tor für Türk erzielte Karim Abbas.

SG Beerfelden/Gammelsbach II – VfR Würzberg II 6:4 (3:3). Für die agileren Beerfelder trafen Tom Paul Kaupa (Drei Tore), Philipp Götz (zwei Treffer), sowie Patrick Ackermann. Die Gästetore schossen Christian Kolmer (Zwei Tore), Jonas Trumpfheller und Patrick Ackermann.

Türk Breuberg II – SG Hainstadt II 0:6 (0:3). Die Gäste traten verstärkt an und setzten sich nach Toren von Dennis Ouzoun (27.), Pascal Löw (29., 51.), Oliver Martin (30.), Steffen Raitz (89.) völlig verdient durch.

TSV Bullau – KSG Vielbrunn II 1:2 (1:1). Rico Rudel (14., 66.) war der Mann des Tages, der seine KSG II in Bullau zum überraschenden Auswärtssieg schoss. Zwischenzeitlich glich Bastian Klar (31.) zum 1:1 aus. Bullau enttäuschte nach zuletzt starken Vorstellungen.

SG Rothenberg II – TV Fränkisch-Crumbach II 1:2 (1:1). Die beiden Rodensteiner Tore markierten Niko Kowarsch und Leon Keil (Freistoß), die sich den Erfolg mit einer engagierten Vorstellung verdienten.

SG Rimhorn II – TSV Sensbachtal II 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Michael Hill (13.), 0:2 Sebastian Böhm (40.), 0:3 Ferhat Süzer (55.).

nach oben


17.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
C-Liga: Rothenberg II entführt drei Punkte aus Erbach

Der Tabellenführer gewinnt das Topspiel in der Kreisstadt, die SG Nieder-Kainsbach II ist nach einem knappen 1:0-Heimsieg jetzt erster Verfolger.

Von Thomas Nikella

 

ODENWALDKREIS – Die ausgefuchste Rothenberger Reserve siegt auch im Erbacher Sportpark gegen Verfolger FSV II, bleibt dadurch mit vier Punkten Vorsprung an der Spitze der Fußball-Kreisliga C.

TSV Sensbachtal II – TSV Höchst III 4:3 (2:0). Die Gäste waren schon auf Auswärtssiegkurs, als sie von den Gastgebern in der Schlussphase noch abgefangen wurden. Tore: 1:0 Marcel Baumann (35.), 2:0 Dennis Walther (36.), 2:1 und 2:2 Lukas Göbel (56., 66.), 2:3 Leon Zöller (72.), 3:3 Baumann (78.), 4:3 Christoph Neuer (80.).

KSG Vielbrunn II – Türk Breuberg II 3:0 (0:0). „Die Partie war in Durchgang eins ausgeglichen, mit den größeren Spielanteilen unserer Elf. Danach haben wir auch unsere Chancen konsequent genutzt“, sagte Marti Reinatz (KSG). Leon Gardet (48.), Rico Rudel (55.) und Dennis Löb (61) trafen für die KSG II.

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 1:3 (1:2). Lars Weis (10.) hatte die Gäste in Front gebracht, Fabian Helm (30.) ausgeglichen. Schließlich waren es Tom Paul Kaupa (41.) und Jan Philipp Kredel (62.), die den Beerfeldern den Auswärtssieg bescherten. „Der Gast mit der besseren Spielanlage, gewann nicht unverdient. Bei uns wirkte vieles zu zögerlich“, sagte Bernd Büchner vom TSV.

SG Nieder-Kainsbach II – SG Rimhorn/Breitenbrunn II 1:0 (0:0). Mäßiges Niveau, kaum durchgespielte Angriffsaktionen. Das Tor des Tages markierte der Kainsbacher Dennis Meister (75., Freistoß). „Ausgeglichenes Spiel“, resümierte Steffen Klinger (SG).

FSV Erbach II – SG Rothenberg II 2:3 (1:2). Umkämpfte Spitzen-Begegnung im Sportpark, in der Erbachs Reserve nach 0:2-Rückstand ausglich, aber letztlich doch an der Kaltschnäuzig des Spitzenreiters scheiterte. Tore: 0:1 und 0:2 Leon Schäfer (10., 15), 1:2 Fazil Abravci (30.), 2:2 Mehmet Bilgic (60., Foulelfmeter), 2:3 Paul Ihrig (75.).

SG Mossautal – TSV Bullau 1:5 (0:1). „Wir boten vor allem in der zweiten Hälfte eine absolut indiskutable Vorstellung“, so Mirco Dörsam von der SG. Tore: 0:1 Dominik Schaaf (15., Foulelfmeter), 0:2 Kelvin Tarhan (49.), 0:3 Philipp Ihrig (55.), 0:4 Ilker Döneryük (62.), 0:5 Ihrig (70.), 1:5 Marcel Neff (85.).

TV Fränkisch-Crumbach II – FC Finkenbachtal II und SSV Brensbach II – Türk Beerfelden II jeweils kampflos 3:0. Finkenbach II und Beerfelden II traten nicht an.

nach oben


Saison-Halbzeit


18.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

20.11.2022:

SSV Brensbach II – SG Rimhorn/Breitenbrunn II 8:3 (3:2). Auch ein Blitzstart und eine 2:0-Führung reichten den Lützelbachern nicht, um die deftige Auswärtsniederlage im Gersprenztal abzuwenden. Torfolge: 0:1 Jonas Zipp (6.), 0:2 Leo Trautmann (10.), 1:2 Christoph Bardohl (22.), 2:2 Malte Schneider (24.), 3:2 Julius Schneider (27.), 4:2 und 5:2 Malte Schneider (42., 50.), 5:3 Kenan Kuru (65.), 6:3 Davide Lioi 78.), 7:3 Andre Gunkel (84.), 8:3 Timo Schmid (90.).

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – TSV Höchst III 0:3 (0:0). Erwartet klarer Erfolg der Höchster, die wenig zuließen, sich allerdings eine Stunde lang gedulden mussten, ehe ihnen der Treffer zur Führung gelang, die sie vorentscheidend ausbauten. Tore: Tobias Eisenhauer (60.), Lucas Hornung (63.) sowie Leon Zöller (71.).

FSV Erbach II – SG Mossautal 8:0 (2:0). Dominierende Spielweise der Erbacher, die sich nur in der Frühphase schwertaten, nach der 2:0-Pausenführung aber noch zu einem, auch in der Höhe, verdienten Sieg kamen. Torfolge: 1:0 und 2:0 Mehmet Bilgic (37., 40.), 3:0 Max Bondarev (48.), 4:0 Bilgic (53.), 5:0 Cetin Kapan (58.), 6:0 Manuel Werner (63.), 7:0 sowie 8:0 Kapan (72., 87.).

TSV Bullau – SG Beerfelden/Gammelsbach II 3:1 (0:0). Philipp Ihrig (60., 80.) und Benjamin Hörr (88.) trafen für den TSV, Philipp Götz (85.) für den Gast. „Wir haben sehr viele Chancen vergeben, hätten klarer gewinnen müssen“, so Jürgen Sattler (TSV).

nach oben


19.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):
3:0 im Derby: SSV Brensbach II steht erstmals an der Spitze

Brensbacher revanchieren sich in der Fußball-C-Liga Odenwald für Hinspielniederlage gegen die SG Nieder-Kainsbach II. Die SG Mossautal liefert eine „unterirdische“ Leistung ab.

ODENWALDKREIS. Derbysieg für die SSV Brensbach II in der Fußball-Kreisliga C: Gegen Lokalrivale SG Nieder-Kainsbach II gelang die Revanche vom Hinspiel, das die SSV II noch 0:1 verloren hatten. Diesmal siegten die Brensbacher mit 3:0 und erobern damit erstmals in dieser Saison den ersten Tabellenplatz.

TSV Höchst III – KSG Vielbrunn II 3:5 (2:3). Vielbrunns Reserve lieferte vor allem in der zweiten Hälfte eine überzeugende Vorstellung und gewann verdient. Schon in der ersten Hälfte markierten Robin Hass (4.), Maik Reinartz (25.) und Rico Rudel (35.) eine 3:2-Führung. Timo Knierim (16.) und Andre Santos (28.) hatten die Höchster jeweils herangebracht. Doch der Gast blieb zielstrebig, baute die Führung nach Toren von Hamza Batu (48.) sowie Leon Gadet (53.) auf 5:2 aus. Marc Schickling (78.) markierte den dritten Höchster Treffer.

FC Finkenbachtal II – VfR Würzberg II 2:1 (1:1). Der Gast führte sogar nach einer Viertelstunde. Noch vor der Pause erzielte Sebastian Siefert (40.) den Ausgleich. Den Finkenbacher Siegtreffer markierte Marco Herbig in der 55. Minute. Rote Karten: Nils Falter (40.) wegen einer „Notbremse und Florian Löffler (75./beide FCF) wegen rohem Spiels.

SG Mossautal – TSV Sensbachtal II 1:7 (1:5). Nach nur drei Minuten lag die SGM durch den Doppelschlag von Marcel Baumann (1./3.) schon 0:2 hinten. Daniel Krämer (11.) mit dem 1:2 nährte noch einmal die Hoffnung, die aber der Gastgeber mit seinem bescheidenen Auftritt aber nicht aufrecht hielt. Aaron Risch (13./36.), Ferhat Süzer (43.), Steffen Deppe (67.) und Philipp Badge (85.) fügten der SGM eine empfindliche Niederlage zu. Mirco Dörrsam (SGM) sprach von einer „unterirdischen“ Vorstellung der Gastgeber.

SSV Brensbach II – SG Nieder-Kainsbach II 3:0 (0:0). Bereits in der ersten Hälfte besaß Brensbach die besseren Chancen. Georg Eidenmüller (30./38.) traf zweimal nur Aluminium. So ging es torlos in die Pause. Ein Schuss von Christoph Bardohl staubte Davide Rocco Lioi (72.) zum 1:0 ab. Schließlich war es Bardohl selbst, der in der 87. Minute das 2:0 markierte. Die spielfreudigen Gastgeber hatten aber noch nicht genug: Björn Dittmar (90.+2) packte in der Nachspielzeit noch ein Tor drauf.

nach oben


20.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

TV Fränkisch-Crumbach II – SSV Brensbach II 2:3 (1:2). Schon die erste Hälfte gehörte den Gästen: Simon Trumpfheller (26.) traf nach mustergültigem Pass von Malte Schneider zum 0:1. Zehn Minuten später war es dann Schneider selbst, der nach Vorarbeit von Philipp Bardohl auf 0:2 erhöhte. Noch vor dem Seitenwechsel korrigierte Ibrahim Karakas (40., Foulelfmeter) auf 1:2. Brensbach besaß in der ersten Hälfte die Mehrzahl an Chancen, Georg Eidenmüllers Eckball (44.) landete am Aluminiumgehäuse. Nach der Pause war es erneut Krarakas (59., Foulelfmeter), der egalisierte. In der 90. Minute fiel schließlich die Entscheidung: Christoph Bardohl markierte das 2:3. „Anfangs ist uns nicht so viel gelungen, hatten trotzdem einige Möglichkeiten. Der Gast trat zielstrebig auf, gewann sicherlich nicht unverdient“, sagte Marcus Weber vom Turnverein.

FSV Erbach II – FC Finkenbachtal II 1:0 (0:0). Mehmet Bilgic erzielte nach 48 Minuten das Tor des Tages und bescherte seiner FSV II den umjubelten 1:0-Erfolg. Die Erbacher klettern damit auf Rang vier, nur noch zwei Zähler hinter einem Aufstiegsrang.

Türkiyem Breuberg II – TSV Bullau 1:12 (0:6). Für Türk trafen Muhammed Atalay (87.), für TSV Philipp Ihrig (4., 38., 44., 48., 57., 61., 65., 88.), Benjamin Hörr (5.), Aaron Risch (14., 35.), Dominik Schaaf (84.).

KSG Vielbrunn II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 2:2 (0:1). 0:1 Philipp Götz (43.), 1:1 Elias Petri (71.), 2:1 Maik Reinatz (79.), 2:2 Robin Sauter (90.).

nach oben


21.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

SG Rothenberg II – SG Nieder-Kainsbach II 2:1 (2:1). Tore: 1:0 Nils Schmidt (1.), 1:1 Jonas Rothe (10.), 2:1 Luis Uhrig (25.).

SG Mossautal – TV Fränkisch-Crumbach II 0:4 (0:0). Tore: 0:1 Ibrahim Karakas (49.), 0:2 Silas Faubel (52.), 0:3 Nico Kowarsch (55.), 0:4 Karakas (65.).

nach oben


22.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

Rothenberg II dreht Partie in Vielbrunn

ODENWALDKREIS. In der Kreisliga C marschieren Spitzenreiter SSV Brensbach II und Verfolger SG Rothenberg II einträchtig vorne weg. Die Rothenberger kamen in Vielbrunn mit einem blauen Auge davon: Nach dem sie klar hinten gelegen haben, bogen sie das Spiel noch um. Brensbach II dagegen zeigte sich souverän.

VfR Würzberg II – SSV Brensbach II 1:6 (1:5). Klar überlegene Vorstellung der SSV II. Tore: 0:1 Andre Gunkel (12.), 0:2 Davide Rocco Lioi (15.), 0:3 Robin Schmidt (25.), 1:3 Felix Volk (30.), 1:4 und 1:5 Gunkel (36., 40.), 1:6 Robin Schmidt (68.).

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – FC Finkenbachtal II 3:1 (2:0). Tore: 1:0 Jürgen Meissner (14.), 2:0 Benedikt Koch (36.), 2:1 Leo Schröder (49.), 3:1 Steffen Raitz (72.).

KSG Vielbrunn II – SG Rothenberg II 2:3 (2:2). Nach 0:2 kam Aufstiegskandidat SGR II zurück und gewann nach furioser Aufholjagd noch 3:2. 1:0 Elias Petri (20.), 2:0 Luca Trezzino (22.)., 2:1 Luis Uhrig (27.), 2:2 Paul Ihrig (45.), 2:3 Luis Uhrig (52.) auf Vorlage von Janis Fink.

Türk Breuberg II – TSV Höchst III 2:7 (1:2). Torfolge: 1:0 Ergün Güler (7.), 1:1 Thomas Wolf (41.), 1:2 Marc Schickling (44.), 1:3 Julian Zimmer (46.), 1:4 und 1:5 Wolf (62., 65.), 1:6 Lukas Göbel (68.), 2:6 Sahin Cayir (71., Foulelfmeter), 2:7 Wolf (77.).

SG Beerfelden/Gammelsbach II – SG Rimhorn/Breitenbrunn II 4:1 (1:1). In der Schlussphase waren die Platzherren effektiver und durchschlagskräftiger. Torfolge: 1:0 Philipp Götz (23.), 1:1 Onur Topal (33.), 2:1 Tom Paul Kaupa (77.), 3:1 Götz (81.), 4:1 Moritz Holschuh (86.).

FSV Erbach II – TV Fränkisch-Crumbach II 0:2 (0:0). Als alle Zuschauer im Sportpark schon mit einer Nullnummer rechneten, war es Antonio Tunjic (89., 90.), der ganz, ganz spät für die Rodensteiner traf.

TSV Sensbachtal II – Türk Beerfelden II 1:0 (0:0). Die Sensbachtaler trafen in einem kampfbetonten Spiel auf energischen Widerstand der Beerfelder. In der 51. Minute brachte Timo Schwöbel das alles entscheidende Tor für seinen TSV an.

SG Nieder-Kainsbach II – SG Mossautal 3:0 (0:0). Felix Wanning (60.), ein Eigentor der SGM (70.) und Dennis Meister (72.) trafen bei der starken Vorstellung der SG II. Gersprenztaler hatten Gegner und Ball unter Kontrolle, versäumten es, mehr Tore zu schießen.

nach oben


23.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

Spitzenreiter Brensbach marschiert in der C-Liga

Mit 10:1 schießt SSV Brensbach die SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II ab und nimmt Revanche für die Hinspiel-Niederlage.

ODENWALDKREIS. Fünf Begegnungen kamen in der Kreisliga C zur Austragung. Dabei schoss Spitzenreiter SSV Brensbach II den Vogel ab: 10:1 hieß gegen die SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II, gegen die die Brensbacher in der Hinrunde noch unterlegen waren.

SSV Brensbach II – SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II 10:1 (8:0). Hainstadts Reserve enttäuschte im Gersprenztal, lieferte nicht eine durchgespielte Angriffsaktion. Kam kaum mal bis zur Brensbacher Strafraumgrenze. „Der Gast stand nur hinten drin, war auf Schadenbegrenzung aus“, verriet Thomas Kerz (SSV). Brensbach wollte unbedingt gewinnen, zu sehr lag noch das 3:5 vom Hinspiel in den Mägen der SSV-Akteure: „Und das ist uns ja auch recht eindrucksvoll gelungen“, freute sich der Abteilungsleiter. Tore: 1:0 Davide Lioi (8.), 2:0 Lukas Lutz (17.), 3:0, 4:0 und 5:0 Philipp Bardohl (18., 24., 25.), 6:0 Andre Gunkel (33.), 7:0 Philipp Bardohl (42.), 8:0 Andreas Trietsch (45.), 9:0 Lukas Lutz (51.), 9:1 Mathias Raitz (74.), 10:1 Philipp Bardohl (83.).

SG Nieder-Kainsbabach II – Türk Beerfelden II 1:3 (1:2). Die Gersprenztaler verlieren ein ganz wichtiges Spiel im Aufstiegskampf. „Es war ein verdienter Auswärtssieg der Gäste, gegen die wir zu wenig Chancen herausspielten“, sagte Steffen Klinger (SG). Beerfelden war immer gefährlich, über ihre schnellen Angreifer. Tore: 0:1 Umut Kizilyar (18.), 1:1 Wanning (38., Foulelfmeter), 1:2 Madensoy (44.,Foulelfmeter), 1:3 Kizilyar (82.).

FC Finkenbach II – KSG Vielbrunn 1:5 (0:3). Vielbrunn war die spielerisch bessere Mannschaft, die auch in der Höhe verdient gewann. Tore: 0:1, 0:2 Elias Petri (7., 11), 0:3 Rico Budel (15.), 0:4 Luca Trizzino (82.), 1:4 Nico Reichert (87.), 1:5 Trizzino (89.).

TSV Bullau – FSV Erbach II 3:1 (3:0). Die Gastgeber dominierten und nutzten ihre Chancen konsequent. Hinten heraus ließ Bullau nach, aber Schlussmann Christopher Berg hielt im Tor den Heimsieg fest. Tore: 1:0 Aaron Rich (15.), 2:0 und 3:0 Philipp Ihrig (30., 42.), 3:1 Tolga Savasgan (70.).

SG Mossautal – VfR Würzberg II 1:2 (0:0). Silas Herkert (68.) und Marko Heusel (70., Foulelfmeter) trafen für den Gast, Christopher Helm (72.) für die SGM. Der Gast war agiler und siegte verdient gegen eine enttäuschende Hiltersklinger Mannschaft.

nach oben


 

24.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

Spitzenreiter SSV Brensbach II lässt Punkte

C-Liga Odenwald: Kein Sieger im Gersprenzderby. Die SG Rothenberg II siegt souverän und bleibt Tabellenführer Brensbach II auf den Fersen. Die SG Mossautal atmet auf.

ODENWALDKREIS. Tabellenführer SSV Brensbach II lässt in der Fußball-Kreisliga C beim 1:1 in Vielbrunn zwei ganz wertvolle Punkte liegen. Aber auch im Gersprenzderby teilen sich Nieder-Kainsbach II und Fränkisch-Crumbach II die Punkte und treten damit im Kampf um die Aufstiegsplätze auf der Stelle.

KSG Vielbrunn II – SSV Brensbach II 1:1 (0:0). Späte Tore in Vielbrunn: Zuerst brachte Christoph Bardohl (78.) den Tabellenführer in Führung. Drei Minuten vor Spielende besorgte Lars Hofmann (87.) den Ausgleich.

Türk Breuberg II – FC Finkenbachtal II 2:1 (2:0). Kerem Güler (17.) und Routinier Ergün Güler (22.) schossen Türkiyemspor II zum Heimsieg. Kurz vor Spielende gelang Fabian Sauer (87.) der zu späte Anschlusstreffer.

SG Beerfelden/Gammelsbach II – SG Rothenberg II 0:5 (0:3). Überlegene Vorstellung des Zweiten aus Rothenberg, der noch immer die Meisterschaft im Auge hat und erster Verfolger der Brensbacher ist. Tore: 0:1 und 0:2 Nils Schmidt (9., 16.), 0:3 Paul Ihrig (42.), 0:4 Elias Ben Hamed (50.), 0:5 Ihrig (80.).

TSV Sensbachtal II – FSV Erbach II 0:0. „Wir waren ersatzgeschwächt und in der zweiten Hälfte hatte die FSV II die größeren Spielanteile, deswegen sind wir mit dem einen Punkt zufrieden“, kommentierte Karlheinz Neuer (TSV) die Nullnummer.

SG Nieder-Kainsbach II – TV Fränkisch-Crumbach II 2:2 (0:1). Steffen Klinger sprach von einer ausgeglichenen Begegnung, in der der Gast feldüberlegen war. Tore: 0:1 Ibrahim Karakas (36., Foulelfmeter(, 1:1 Dennis Meister (52., direkt verwandelter Eckball), 1:2 Antonio Tunjic (58., Foulelfmeter), 2:2 Jonas Jost (90.)

VfR Würzberg II – Türk Beerfelden II 1:2 (1:1). Die Beerfelder hatten den glücklicheren Ausgang, weil sie kurz vor Spielende noch einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen. Tore: 1:0 Lars Schwöbel (4.), 1:1 Veysal Dogangül (8.), 1:2 Erdal Madensoy (89., Foulelfmeter).

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – SG Mossautal 1:3 (0:1). Aufatmen in Hiltersklingen. Nach langer Durststrecke gelang mal wieder ein Erfolg. Die späten Gästetore entschieden die Partie. Tore: 0:1 Dominik Hockertz (42.), 1:1 Steffen Raitz (65.), 1:2 Burak Bozkurt (85.), 1:3 Hockertz (89.).

SG Rimhorn/Breitenbrunn II – TSV Bullau 3:6 (3:4). Verdienter Bullauer Auswärtssieg. Die Gästetore schossen Aaron Rich (3 Tore), Philipp Ihrig (2) Jan Luka Merkel.

nach oben


25.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

Erbach jubelt dank „Ballermann“ Bilgic
Erbachs Mehmet Bilgic (links) traf viermal. © Archivfoto: Krämer
Erbachs Mehmet Bilgic (links) traf viermal. (©Archivfoto: Krämer)

Der FSV Erbach II jubelt in der C-Liga Odenwald dank Angreifer Bilgics Viererpack im Verfolgerduell. Tabellenführer Brensbach II präsentiert sich souverän.

ODENWALDKREIS. Nieder-Kainsbachs Aufstiegshoffnungen bekamen beim 1:4 in der Kreisstadt gegen die FSV II einen kräftigen Dämpfer. Überzeugend dagegen der TV Fränkisch-Crumbach II, der bei Schlusslicht VfR Würzberg II sieben Tore anbrachte. Türkspor Beerfelden II gegen SG Rimhorn/Rai-Breitenbach wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

TSV Höchst III – SG Rimhorn II 2:3 (0:0). Nach 2:0-Führung verliert Höchst III in den letzten 25 Minuten noch die umkämpfte Begegnung. Tore: 1:0 Andre Santos (48.), 2:0 Leon Walther (57.), 2:1, 2:2 Gabriel Jäger (65., Foulelfmeter, 75.),2:3 Leo Trautmann (87.).

VfR Würzberg II TV Fränkisch-Crumbach II 0:7 (0:2). Das Schlusslicht hatte gegen den Aufstiegsaspiranten besonders in der zweiten Hälfte keine Chance. Die Tore: 0:1 Rene Zörgiebel (7.), 0:2 Nico Kowarsch (27.), 0:3 Zörgiebel (48.), 0:4 Luis Katzenmeier (59.), 0:5 Jan Luca Katzenmeier (65.), 0:6 Silas Faubel (77.), 0:7 Francesco Di Sanzo (80.).

FSV Erbach II – SG Nieder-Kainsbach II 4:1 (4:0). Im Aufstiegsduell dominierte die FSV und hatte das Geschehen stets unter seiner Kontrolle. Mehmet Bilgic (7., 13., 28., 44.) war mit vier Toren, der umjubelte Mann im Sportpark. Timo Fornoff (48.) traf für den Gast.

FC Finkenbachtal II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 2:1 (2:0). Jonas Beisel (13.) sowie Martin Kalus (23., Foulelfmeter) trafen für den FC II, Mevlüt Köse (50.) für die enttäuschenden Gäste aus der Kernstadt.

SSV Brensbach II – Türk Breuberg II 4:0 (1:0). Christoph Bardohl (8.) Björn Dittmar (53.), Robin Schmid (64.) und Spielertrainer Malte Schneider (70.) stellten den Sieg des Tabellenführers sicher, der nie einen Zweifel daran aufkommen ließ, diese Pflichtaufgabe gewinnen zu wollen.

SG Mossautal – KSG Vielbrunn II 1:1 (0:0). SGM-Schlussmann Carl Friedrich Stracke hielt den einen Punkt für seine Elf fest. Kämpferisch überzeugten die Hiltersklinger, die durch Till Hofmann (53.) in Führung gingen. Elias Petri (75.) besorgte den Ausgleich. Vielbrunn hatte mehr vom Spiel und die besseren Chancen.

TSV Bullau – TSV Sensbachtal II 4:1 (2:1). Bullau lieferte die durchdachteren und zielstrebigeren Aktionen, gewann deswegen völlig verdient gegen die Oberzent-Elf. Die Torfolge: 1:0 Aaron Risch (35.), 2:0 Ferhat Süzer (43., Eigentor), 2:1 Philipp Radtke (43., Foulelfmeter), 3:1 Benjamin Hörr (49.), 4:1 Rich (89.).

nach oben


26.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

FSV Erbach II – VfR Würzberg II 3:2 (1:1). Wegen der Regenfälle stellte die FSV ihren Kunstrasenplatz zur Verfügung, damit das Spiel wenigstens als einzige Begegnung in der C-Liga stattfinden konnte. Ibrahim Mutu (5.) schoss die FSV in Führung. Lars Schwöbel (11., 70.) drehte mit einem Doppelpack die Begegnung. Die Freude auf Würzberger Seite hielt aber nicht lange: In den Schlussminuten kamen die agileren Erbacher durch Mehmet Bilgic (2.) und Cetin Kapan (84.) zu den alles entscheidenden Toren und damit zum „Heimsieg“.

nach oben


27.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

Bericht fussball.de:

KLC Odenwald: SG Mossautal – SG Beerfelden/Gammelsbach II, 5:2 (3:0), Mossautal

SG Mossautal kam gegen die Zweitvertretung von SG Beerfelden/Gammelsbach zu einem klaren 5:2-Erfolg. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich SG Mossautal als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler. Im Hinspiel hatte die Elf von Trainer Till Hofmann drei Punkte aus Oberzent entführt mit einem 4:1-Sieg.

Das Heimteam erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Till Hofmann traf in der vierten Minute zur frühen Führung. Mit einem schnellen Doppelpack (21./23.) zum 3:0 schockte Leander Schulz SG Beerfelden/Gammelsbach II. Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Thomas Olt, der noch im ersten Durchgang Mubarak Anwar für Leon Stumpf brachte (29.). SG Beerfelden/Gammelsbach II rettete sich mit einem deutlichen Rückstand in die Halbzeitpause. In der 48. Minute brachte Philipp Goetz das Netz für den Gast zum Zappeln. Die Vorentscheidung führten Bjoern Kriechbaum (63.) und Hofmann (69.) mit zwei Toren innerhalb weniger Minuten herbei. Kurz vor Ultimo war noch Goetz zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor von SG Beerfelden/Gammelsbach II verantwortlich (88.). Am Schluss schlug SG Mossautal SG Beerfelden/Gammelsbach II vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

SG Mossautal muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Durch den klaren Erfolg über SG Beerfelden/Gammelsbach II ist SG Mossautal weiter im Aufwind.

Mit fünf von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat SG Beerfelden/Gammelsbach II noch Luft nach oben.

Mit diesem Sieg zog SG Mossautal an SG Beerfelden/Gammelsbach II vorbei auf Platz zehn. SG Beerfelden/Gammelsbach II fiel auf die zwölfte Tabellenposition. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher sieben Siege ein.

nach oben


28.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

C-Liga Odenwald: TSV Bullau gelingt Überraschungscoup

Der TSV schlägt Meisterschaftskandidat Rothenberg II 2:1. SSV Brensbach II baut Tabellenführung in C-Liga aus. Und Luca Trizzino besorgt mit Viererpack Vielbrunns Sieg.

ODENWALDKREIS. Brensbachs Perspektivteam kann den Vorsprung an der Spitze der Fußball-Kreisliga C ausbauen. Bei der SG Rimhorn II kam das Team von Spielertrainer Malte Schneider zu einem verdienten 8:0-Erfolg. Die Überraschung des Spieltags lieferte allerdings der TSV Bullau, der bei Meisterschaftskandidat SG Rothenberg II mit 2:1 siegte.

Türk Beerfelden II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 2:0 (1:0). Marius-Ion Tinc (39.) und Ferhan Utkan (90.+3) schossen die Türken in Gammelsbach zum Derbysieg. Bei der SG II fehlte vielfach die Effektivität.

SG Rothenberg II – TSV Bullau 1:2 (0:2). „Die SGR war klar besser, aber wir haben konsequent und geschickt verteidigt und somit auch nicht unverdient gewonnen“, erklärte Bullaus Trainer Benjamin Hörr. Tore: 1:0 Christopher Berg (11.), 2:0 Aaron Risch (15.), 1:2 Elias Ben Hamed (70.). In der vierten Minute der Nachspielzeit scheiterte der TSV Bullau mit einem Foulelfmeter an SG-Torwart Noah Weyrauch.

SG Rimhorn/Breitenbrunn II – SSV Brensbach II 0:8 (0:6). Der Gast ließ den Platzherren durch seine höhere Handlungsgeschwindigkeit keine Chance. Thomas Kerz (SSV): „Das war eines unserer besten Spiele.“ Für die SSV II trafen Björn Dittmar (2., 68.), Christoph Bardohl (5.), Daniel Schmidt (22., 43., 86.), der Hassenröther Robin Bassl (23) und Philipp Bardohl (27.).

VfR Würzberg II – SG Nieder-Kainsbach II 1:6 (0:2). Tore: 0:1 Felix Wanning (9., Foulelfmeter), 0:2 Marco Hoffarth (16.), 1:2 Christoph Löb (46.), 1:3 Luka Narvella (48.), 1:4 Jan Hübner (79.), 1:5 Marus Löw (82.), 1:6 Nick Stiebitz (84.).

SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II – TSV Sensbachtal II 0:3 (0:1). Die Gäste waren über die gesamte Distanz überlegen und gewannen nach Toren von Ivo Olt (21.), Sebastian Hess (64.) sowie Dennis Walther (82.) „verdient“, meinte Bernd Büchner von der SG.

KSG Vielbrunn II – FSV Erbach II 6:2 (2:2). Nach der Pause brachen bei den Erbachern alle Dämme und die KSG II setzte sich auch wegen der vier Tore von Luca Trizzino derart deutlich durch. Tore: 1:0 Luca Trizzino (5.), 1:1 Mehmet Bilgic (25.), 2:1 Sidar Akbayir (30., Foulelfmeter), 2:2 Bilgic (33.), 3:2, 4:2 und 5:2 Trizzino (52., 62., 70.), 6:2 Danil Tschegrinzev (85.).

Türk Breuberg II – TV Fränkisch-Crumbach II 0:3 (0:1). Dominik Plößer (9.) und Jan Luca Katzenmeier (71., 90.) trafen für die Rodensteiner. In der 89. Minute donnerte Ilkay Özlüoglo einen Foulelfmeter an den Pfosten und verpasste dadurch den 1:2-Anschluss.

nach oben


29.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

nach oben


30.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

nach oben


31.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

nach oben


32.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (Redaktion):

Rothenberg II baut Führung weiter aus

Noch ist in der Odenwälder Fußball-Kreisliga-C aber nichts entschieden.

ODENWALDKREIS. Noch ist nichts entschieden in der Fußball-Kreisliga-C. Die SG Rothenberg II führt nach dem 4:1-Erfolg gegen Türk Beerfelden II mit fünf Zählern vor der SSV Brensbach II die Tabelle an, der Verfolger hat aber auch ein Spiel weniger ausgetragen und das Restprogramm der Rothenberger ist ambitioniert.

TSV Sensbachtal II war am Wochenende spielfrei. Der TSV Höchst III ist diesen Montag zuhause gegen den Dritten TV Fränkisch-Crumbach II gefordert (19.30 Uhr).

FC Finkenbachtal II – SG Mossautal 2:5 (1:2). Harte Kost für die FC-Reserve, die in der zweiten Hälfte immer anfälliger und durchlässiger wurde. Torfolge: 1:0 Nico Reichert (25.), 1:1 und 1:2 Christopher Helm (28., 42.), 1:3 Dominik Hockertz (61.), 1:4 Till Hofmann (63.), 2:4 Frank Rotsch (68.), 2:5 Hockertz (84.).

SSV Brensbach II – TSV Bullau kampflos 3:0. Trostlosigkeit im Gersprenztal: Der TSV Bullau trat in Brensbach nicht an.

KSG Vielbrunn II – SG Hainstadt/Rai-Breitenbach II 2:1 (1:0). Verdienter Vielbrunner Heimsieg: „Wir haben es versäumt, aus unseren Chancen deutlich mehr Tore zu machen“, sagte Martin Reinartz von der KSG. Tore: 1:0 Leon Gadet (16.), 1:2 Ahmet Hidir (43.), 2:1 Alexander Bohländer (82.).

Türk Breuberg II – VfR Würzberg II 2:4 (1:3). Torfolge: Florian Kleinlehner (3.), 0:2 Jonas Lang (15.), 1:2 Ergün Güler (25., Foulelfmeter), 1:3 Christoph Löb (30.), 2:3 Rusdi Hassan Oglu (71.), 2:4 Jonas Lang (87.).

SG Rothenberg II – Türk Beerfelden II 4:1 (1:1). In der ersten Hälfte war Beerfelden mit dem 1:1 noch gut im Spiel und eine Überraschung schien möglich. In der zweiten Hälfte zog die SGR sehr früh bei den Gästen den Stecker und nutzte die Beerfelder Fehler aus. Damit steht Rothenberg II kurz vor Saisonende auf einem starken ersten Platz. Am Donnerstag muss der Spitzenreiter dann beim Dritten TV Fränkisch-Crumbach II ran. Torfolge: 1:0 Paul Ihrig (26.), 1:1 (45.+5), 2:1 Leon Schäfer (58., Vorarbeit Nils Volk), 3:1 Nicklas Rotsch (64., Vorlage Dominik Foshag), 4:1 Leon Rotsch (82.).

SG Rimhorn/Breitenbrunn II – FSV Erbach II 2:4 (2:2). In der zweiten Hälfte war Erbach effektiver vor dem Rimhorner Tor. Tore: 1:0 Onur Topal (13.), 1:1 und 1:2 Mehmet Bilgic (22., 40.), 2:2 Topal (42.), 2:3 und 2:4 Bilgic (69., 84.).

nach oben


33.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (nik):

Odenwald: Finale der C-Liga wird nochmal richtig spannend

Die Rothenberger Fußballer sind fast schon Meister, doch da biegen unermüdliche Rodensteiner ihr Spiel noch um.

ODENWALDKREIS. Der TV Fränkisch-Crumbach II macht mit einem 2:1-Erfolg gegen C-Liga-Spitzenreiter SG Rothenberg II die Entscheidung um den Titel zu einem Wimpernschlagfinale am letzten Spieltag. Rothenbergs Reserve, gefühlt schon seit Wochen durch, erwartet nächsten Samstag die FSV Erbach II mit 44-Tore-Mann Mehmet Bilgic – das verspricht Spannung.

TV Fränkisch-Crumbach II – SG Rothenberg II 2:1 (0:1). Zehn Minuten vor Spielende führte Rothenberg noch, war fast schon C-Liga-Meister, doch unermüdliche Rodensteiner bogen das Spiel noch um. Die Entscheidung um die Meisterschaft fällt also erst am letzten Spieltag. Tore: 0:1 Marcel Lähm (1.), 1:1 Ibrahim Karakas (81., Foulelfmeter), 2:1 Silas Faubel (88.).

KSG Vielbrunn II – TSV Bullau 5:4 (5:1). Vielbrunns zweite Hälfte war dann doch etwas zu sorglos, was die Bullauer fast noch zum Ausgleich genutzt hätten. Tore: 0:1 Benjamin Hörr (22.), 1:1 (25.), 2:1 Marco Lombardo (29.), 3:1 Marvin Emig (34.), 4:1 Leon Gadet (45.), 5:1 Johannes Stolz (45.+1), 5:2, 5:3 und 5:4 Philipp Ihrig (60., 77., 90.).

VfR Würzberg II – SG Beerfelden/Gammelsbach II 2:5 (2:2). Eine Halbzeit hielt der VfR II stark dagegen, danach kamen ihm immer deutlicher Kraft und Konzentration abhanden. Tore: Hasan Bezirkan (7.), 1:1 Robin Hemberger (19.), 1:2 Lars Weiss (31.), 2:2 Marco Heusel (44.), 2:3 Jan Kredel (75.), 2:4 Dennis Hemberger (79.), 2:5 Lars Weiss (89.).

Türk Beerfelden II – FC Finkenbachtal II 8:1 (3:1). Tore: 1:0 Emre Kanat (23.), 1:1 Jannk Mahler (29.), 2:1 und 3:1 Baris Durmaz (32., 41.), 4:1 sowie 5:1 Emre Kanat (60., 68.), 6:1 Baran Alagöz (79.), 7:1 und 8:1 Mahir Irkek (83., 89.).

TSV Sensbachtal II – SG Rimhorn II 8:3 (6:1). Torfolge: 0:1 Florian Mühling (3.), 1:1 Rudi Strekert (6.), 2:1 Christoph Neuer (12.), 3:1 Sebastian Böhm (22.), 4:1 Neuer (27.), 5:1 Mario Uhrig (36.), 6:1 Neuer (44.), 6:2 Steve Kapraun (46.), 7:2 Stefan Nebelung (61.), 7:3 apraun (64.), 8:3 Sebastian Hess (65.).

SG Nieder-Kainsbach II – TSV Sensbachtal II 2:2 (2:2). Tore: 1:0 Wladimir Ostertag (12.), 1:1 Dennis Walther (39.), 1:2 Marcel Baumann (40.), 2:2 Luca Nardella (43.).

nach oben


34.Spieltag – C-Liga Odenwald 2022/23

Bericht Echo-Online (Redaktion):

Titel geht kampflos an Rothenberg
Meisterlich: Die SG Rothenberg II steigt als Meister der C-Liga 2023 in die B-Liga Odenwald auf. Tina Freidel

Weil FSV Erbach II am letzten Spieltag der C-Liga nicht beim Tabellenführer antritt, wird SG Rothenberg II kampflos Meister. SSV Brensbach II punktgleich, aber im direkten…

ODENWALDKREIS. Die Spannung war schon einen Tag vor dem letzten Spieltag in der Kreisliga C heraus, als bekannt wurde, dass die FSV Erbach II nicht beim Tabellenführer SG Rothenberg II antreten würde, wodurch der Titel kampflos an die Rothenberger ging. Punktgleich, aber im direkten Vergleich ein Tor schwächer, lief die SSV Brensbach II durchs Ziel. Mit dem 11:0 gegen Türk Beerfelden II machten die Gersprenztaler den Direktaufstieg als Vizemeister perfekt.

Türk Beerfelden II – FC Finkenbachtal II 5:2 (2:0). Türk II gewann klar, obwohl die Mannschaft nach zwei Platzverweisen eine Stunde lang mit nur neun Spielern auskommen musste. Baris Durmaz (25.), Mahir Irkek (33., 52., 53.) und Tufan Bekfilavioglu (58.) legten für Beerfelden vor, Georghe Barbu (85.) sowie Daniel Vucic (85.) verkürzten spät.

SSV Brensbach II – Türk Beerfelden II 11:0 (3:0). Nur in der ersten Hälfte hielt Beerfeldens Reserve kräftemäßig mit. Danach schwanden Türk immer deutlicher Kraft und Konzentration. Meist standen sie nur hinten drin und konnten kaum noch für Entlastung sorgen. Brensbachs Reserve nutzte immer größere Lücken zu einem in der Höhe verdienten Heimsieg. „Türk trat trotz personell schwieriger Situation bei uns an und spielte eine Zeit lang gut mit“, sagte SSV-Abteilungsleiter Thomas Kerz nach Spielschluss. Torfolge: 1:0 Philipp Bardohl (4.), 2:0 Dominik Greubel (17.), 3:0 Bardohl (39.), 4:0 und 5:0 Daniel Schmidt (47., 49.), 6:0 Bardohl (58.), 7:0 Schmidt (60.), 8:0 Malte Schneider (68.), 9:0 Tobias Neureuther (73.), 10:0 Malte Schneider (81.), 11:0 Simon Trumpfheller (85.).

TSV Bullau – SG Mossautal 4:3 (2:1). Die Gäste kämpften bis zum Schlusspfiff, doch Bullau hielt dagegen und siegte nicht unverdient im Liga-Duell der einzigen ersten Mannschaften in der Kreisliga C. Torfolge: 0:1 Dominik Hockertz (15.), 1:1 und 2:1 Benjamin Hörr (16., 26.), 3:1 Sebastian Jochim (47.), 3:2 Dominik Hockertz (70.), 4:2 Aaron Risch (75.), 4:3 Dominik Hockertz (87.).

SG Rimhorn II – SG Nieder-Kainsbach II 0:2 (0:1). Marco Hoffarth (30., 70.) sicherte dem Gast aus dem Gersprenztal den 2:0-Erfolg. Wie Holger Voit, Rimhorns Sportlicher Leiter, berichtete, war es ein Spiel auf Augenhöhe, das durch Abstimmungsschwierigkeiten bei den Platzherren entschieden wurde. Gute Chancen, beispielsweise durch Moritz Hess, wurden nicht konsequent genug genutzt.

nach oben

Bitburger Kreispokal 2022/23 — Spielberichte

      Bitburger Kreispokal Odenwald 2022/23

Berichte
1.Runde       2.Runde    3.Runde     Viertelfinale      Halbfinale       Finale  

Übersicht komplett / Ergebnisse / Torschützen/ nächste Runde


Kreispokal 2022/23 bei fussball.de


1.Runde Bitburger Kreispokal 2022/23

Vorbericht Odenwälder Echo (Eric Hartmann):
Kreispokal: TSV Höchst muss nach Michelstadt – Die erste Runde ist ausgelost, viele Partien versprechen Spannung. Zudem ist klar, auf wen Höchst im Hessenpokal trifft

ODENWALDKREIS – In ziemlich genau vier Wochen starten die Odenwälder Teams in ihren Ligen in die neue Saison, bereits eine Woche vorher stehen die ersten Duelle im Kreispokal an. Folgende Paarungen wurden am vergangenen Montag unter dem Dach des SV Lützel-Wiebelsbach gelost:

FC Finkenbachtal – Türk Beerfelden (29. Juli, 19 Uhr), GSV Breitenbrunn – SG Sandbach, SV Gammelsbach – SG Rothenberg, Türk Breuberg – SV Beerfelden, SpVgg. Kinzigtal – TV Fränkisch-Crumbach, KSV Reichelsheim – TSV Hainstadt (alle am 31. Juli, 15 Uhr), TSV Neustadt – FV Mümling-Grumbach (31. Juli, 15.30 Uhr), SG Mossautal – SG Nieder-Kainsbach, VfR Würzberg – TSG Steinbach (beide am 31. Juli, 17 Uhr), SV Lützel-Wiebelsbach – SV Hummetroth, KSV Haingrund – TSV Günterfürst, TV Hetzbach – TSV Seckmauern, Inter Erbach – KSG Vielbrunn (alle am 3. August, 19 Uhr), TSV Bullau – FC Rimhorn (3. August, 19.30 Uhr), VfL Michelstadt – TSV Höchst (11. August, 19.30 Uhr), KSG Rai-Breitenbach – TSV Sensbachtal (17. August, 19.30 Uhr), FSV Erbach – SG Bad König/Zell (18. August, 19.30 Uhr). Freilos: SSV Brensbach.

Dazu wurde die erste Hessenpokalrunde ausgelost. Dort empfängt der TSV Höchst den Hessenligisten SV Unterflockenbach. Das Spiel soll am letzten Juli-Wochenende angepfiffen werden. Eine genaue Terminierung steht noch aus.

Vorbericht Odenwälder Echo (nik):

 FV Mümling-Grumbach beim TSV Neustadt gefordert – Acht Partien werden am Wochenende in der ersten Odenwälder Kreispokalrunde angepfiffen. Der Startschuss fällt am Freitagabend beim Spiel FC Finkenbachtal gegen Türk Beerfelden.

ODENWALDKREIS – 34 Mannschaften gehen in der ersten Runde des Kreispokals an den Start. Titelverteidiger ist der TSV Höchst, der beim klassentieferen VfL Michelstadt ran muss. Die ersten acht von 17 Partien gehen von Freitag (29.) bis Sonntag (31.) über die Bühne.
Der Kreispokal startet mit den Begegnungen FC Finkenbachtal – Türk Beerfelden (19 Uhr) und Spvgg. Kinzigtal – TV Fränkisch-Crumbach (19.30). Für die Beerfelder dürfte das Spiel in Finkenbach kein leichtes werden. Auch die Aufgabe der Rodensteiner in Ober-Kinzig ist nicht zu unterschätzen, da sich die Spielvereinigung in allen Mannschaftsteilen verstärkt hat.
Ein Schlager dieser ersten Runde ist sicherlich das Aufeinandertreffen von Gammelsbach und Rothenberg am Sonntag (15 Uhr). Auf eigenem Platz ist der SVG gegen die klassenhöhere SG Rothenberg sicherlich nicht chancenlos. In der Vorbereitung fegten die Freiensteiner höherklassige Gegner teils deutlich vom Platz. Türk Breuberg ist hingegen überraschend aus der A-Liga abgestiegen. Jetzt kommt der SV Beerfelden (15 Uhr) und ist sicherlich auf dem Papier der Favorit.
SG Mossautal der klare Außenseiter in Runde eins
Der FV Mümling-Grumbach ist gerade erst aus der Gruppenliga abgestiegen und muss nun zum TSV Neustadt (Anstoß 15.30 Uhr). Laufen die Grumbacher um das neue Trainergespann Christopher Volk und Jonas Weichel mit der vollen Kapelle auf, dürften die Rollen am Fuße der Burg klar verteilt sein. Ein A-Liga-Duell sehen die Fußballfreunde im Gersprenztal: Der KSV Reichelsheim erwartet den spielstarken TSV Hainstadt (15 Uhr). Der Ausgang scheint völlig offen, zumal Reichelsheim sich nach dem freiwilligen Rückzug erst wieder finden muss. Zwei Spiele werden um 17 Uhr angepfiffen: C-Ligist SG Mossautal empfängt die drei Klassen höher spielende SG Nieder-Kainsbach und ist klarer Außenseiter, ähnlich wie der VfR Würzberg gegen die TSG Steinbach.

Bericht Odenwälder Echo (nik):
KSV Reichelsheim siegt überzeugend  – Der A-Ligist fegt Hainstadt mit 6:1 vom Platz, die TSG Steinbach siegt deutlich in Würzberg. Der Platz in Neustadt war unterdessen unbespielbar


Felix Weimar (links) und der KSV Reichelsheim sind dank eines ungefährdeten 6:1-Erfolgs gegen den TSV Hainstadt (mit Shemuz Aluz) in die zweite Runde des Odenwälder Kreispokals eingezogen. Foto: Joaquim Ferreira

ODENWALDKREIS – Die erste Überraschung ist perfekt: Zum Auftakt des Odenwälder Fußball-Kreispokals hat der FC Finkenbachtal im Derby Türk Beerfelden im Elfmeterschießen besiegt und überraschend aus dem Wettbewerb geworfen.

FC Finkenbachtal – Türk Beerfelden 7:6 nach Elfmeterschießen (2:2, 0:1). Fatih Sevendik (6.) mit dem frühen 0:1, das Lukas Reinhard (81.) neun Minuten vor Spielende ausglich. Yazn Azezeh (86.) brachte die Türken erneut in Front, doch in der dritten Minuten der Nachspielzeit rettete Marcel Jung den FC mit einem Foulelfmeter in das Elfmeterschießen. Dort trafen alle Schützen der Hausherren, während Beerfelden einmal scheiterte.

Spvgg. Kinzigtal – TV Fränkisch-Crumbach 0:5 (0:3). Die Rodensteiner waren prompt auf Betriebstemperatur sowie handlungsschneller und abgeklärter vor dem gegnerischen Tor. Genaro Mattia de Luca (16.), Michael und Andreas Henschke (26., 33.) sorgten schon zum Seitenwechsel für die Vorentscheidung. Die Spielvereinigung enttäuschte, ihr gelangen offensiv kaum nennenswerte Aktionen. Genaro Mattia De Luca (58.) und Till Seeger (82.), legten nach und feierten damit einen klaren Pokalerfolg an der Nieder-Kinziger Straße.

GSV Breitenbrunn – SG Sandbach kampflos 0:3. Breitenbrunn trat zum Pokalspiel gegen Sandbach nicht an. Die SGS ist somit eine Runde weiter.

SV Gammelsbach – SG Rothenberg 1:4 (0:1). Durch den Treffer von Elias Ben Hamed (43.) geriet der SVG unglücklich in Rückstand. Nach einem Konter stellte Moritz Ondruch (52.) den Gleichstand her. „Wir hatten danach sogar die Chancen zur Führung, ließen sie aber allesamt liegen“, sagte Thomas Gruber (SVG) und meinte weiter: „Rothenberg war in der zweiten Hälfte die eindeutig bessere Mannschaft mit den besseren Torgelegenheiten.“ Jonas Hammann (58.), Tom Jahn (79.) und Steffen Heckmann (82.) nutzten drei davon zum Derbysieg. Vorkommnisse: Dennis Schmidt (SGR) hält Foulelfmeter gegen Marc Braun (85.).

SV Beerfelden – Türk Breuberg 1:2 (1:1). Tim Bottelberger (20.) hatte den SVB in einer kampfbetonten Begegnung verdient in Führung gebracht. Doch der Gast steigerte sich, kam noch vor der Pause durch Yazin Karakaya (41.) zum Ausgleich. Die zweite Hälfte hatte kaum begonnen, da brachte Nazmi Sarif (49.) die immer bestimmender auftretenden Breuberger mit 2:1 nach vorne. „Das muss man den Gästen lassen; sie haben die zweite Hälfte bestimmt, auch wenn wir mit unseren Torchancen durchaus ins Elfmeterschießen hätten kommen können“, erklärte Felix Sasse von den Beerfeldern. Doch daraus wurde nichts.

KSV Reichelsheim – TSV Hainstadt 6:1 (1:0). In der ersten halben Stunde war die Partie ausgeglichen, dann fand die neu formierte Reichelsheimer Mannschaft immer besser ins Spiel und verdiente sich die Pausenführung durch Nils Arras (45.). Dieser war es auch, der kurz nach der Pause in der 53. und 54. Minute die Führung ausbaute und damit für eine Vorentscheidung sorgte. Edwin Untereiner (75., 81.) schraubte das Ergebnis weiter hoch, ehe ein Eigentor von Florian Bundschuh (83.) Hainstadt zumindest den Ehrentreffer bescherte. Jannik Link (90.) machte schließlich das halbe Dutzend voll. „Mit unserer ersten Vorstellung war ich sehr zufrieden, wir haben Ball und Gegner klar beherrscht“, sagte Reichelsheims Abteilungsleiter Norbert Leist.

TSV Neustadt – FV Mümling-Grumbach abgesetzt. Wegen eines vermutlich kurzfristig aufgetretenen Drainage-Schadens ist der Sportplatz des TSV Neustadt zurzeit nicht bespielbar. Das Pokalspiel wurde daher abgesetzt. Einen Nachholspieltermin gibt es noch nicht.

SG Mossautal – SG Nieder-Kainsbach kampflos 0:3. Die SG Mossautal verzichtete freiwillig auf eine Teilnahme. Kainsbach steht damit kampflos in Runde zwei.

VfR Würzberg – TSG Steinbach 0:7 (0:4). Eine von Beginn an klare Angelegenheit für den Kreisoberligisten. Benjamin Reimer stellte früh (10., 13.) auf 2:0 aus Sicht der Gäste, Alexander Wassner (26.) und Mirkelam Güler (28.) entschieden die Partie bereits nach einer guten halben Stunde. In der zweiten Halbzeit sorgten erneut Wassner (48.), Arian Yildirim (70.) und Nils Bolz (77.) für den klaren Auswärtssieg der TSG.

nach oben

2.Runde Bitburger Kreispokal 2022/23

Vorbericht Odenwälder Echo (nik):
Kreispokal: SG Bad König/Zell fordert SG Nieder-Kainsbach

Der letztjährige Halbfinalist will sich gegen den Kreisoberligisten beweisen und peilt Runde drei an. Auf Rothenberg wartet eine sehr harte Aufgabe in der zweiten Runde.

Von Thomas Nikella
ODENWALDKREIS – Von Dienstag bis Donnerstag sollen sieben der neun Partien der zweiten Runde im Odenwälder Fußball-Kreispokal über die Bühne gehen. Vor der wohl schwierigsten Aufgabe steht die SG Rothenberg, die am Mittwoch, 28. September (Anstoß 19 Uhr), den SV Hummetroth erwartet.
Bereits am Dienstag, 27. September (Anstoß 19.30), treffen in Zell die SG Bad König/Zell auf die klassenhöhere SG Nieder-Kainsbach. Der Gast präsentierte sich in der Liga zuletzt deutlich durchschlagskräftiger als noch zu Beginn der Saison. Aber die Bad Königer, die beim letzten Pokalwettbewerb bis ins Halbfinale marschierten und dort erst dem SV Hummetroth unterlegen waren, müssen sich gegen den Kreisoberligisten nicht verstecken. Auch Bad König lieferte zuletzt eine ansteigende Form.
Am Mittwoch (28.) geht es mit fünf Partien weiter: Dabei empfängt A-Ligist KSV Reichelsheim Gruppenliga-Absteiger FV Mümling-Grumbach (19 Uhr). Der KSV hatte in der Vorwoche personelle Probleme, beklagte gerade in der Offensive Ausfälle. Gegen Grumbach dürfte vor allem die personelle Situation von Bedeutung sein. Der Gast gilt als spielstark und ist ganz klar favorisiert. Ähnlich klar verteilt sind die Rollen beim Duell SG Rothenberg gegen SV Hummetroth. In der Kreisoberliga riss die fast zweijährige Siegesserie in der Liga des SVH zwar am Sonntag beim 2:2 bei Hassia Dieburg, doch wie sollen die Rothenberger diese Torlawine aufhalten? Hummetroth erzielte 76 Tore in zehn Kreisoberligapartien.
Das Spiel zwischen dem FC Finkenbachtal und TV Fränkisch-Crumbach kommt nicht zustande. Wie Kreisfußballwart Hartmut Schwöbel mitteilte, verzichtet Fränkich-Grumbach freiwillig auf die Teilnahme. Das Spiel werde daher abgesetzt und mit 3:0 für den FC gewertet. Eine offene Begegnung kündigt sich in Rai-Breitenbach (19 Uhr) an, wo die KSG gegen die klassenhöhere SG Sandbach sicherlich einen engen Spielverlauf erzwingen kann. Auch in Rimhorn darf der Auftritt der KSG Vielbrunn (19 Uhr) mit Spannung erwartet werden. Am Donnerstag, 29. September (Anstoß 19 Uhr) empfängt B-Ligist Türk Breuberg die TSG Steinbach. Sollte die TSG mit voller Kapelle aufspielen, müssten die Gäste eigentlich sicher Runde drei erreichen.
Bericht Odenwälder Echo (nik):
Grumbach und Sandbach in Runde drei – Die Kreisoberligisten setzen sich bei ihren Auswärtsaufgaben am Ende souverän durch. In der A-Liga feiert die SSV Brensbach einen Heimsieg

Von Thomas Nikella und Siegfried Schaffnit
 
ODENWALDKREIS – In der zweiten Runde des Kreispokals haben sich die beiden favorisierten Kreisoberligisten bei ihren Auswärtsaufgaben am Mittwoch souverän durchgesetzt. In der Kreisliga A siegte die SSV Brensbach, der VfL Michelstadt II unterlag in der B-Liga und Holger Sievers hadert mit dem knappen Ergebnis.

KSV Reichelsheim – FV Mümling-Grumbach 0:2 (0:0). „Wir haben eine gute Einstellung gezeigt und spielerisch gut in der ersten Hälfte begonnen. Hatten sogar die besseren Chancen“, teilte Norbert Leist (KSV) mit. Nach einer halben Stunde kam dann aber der Gast immer besser ins Spiel, dennoch bewertete Leist den torlosen Halbzeitstand als gerecht. Nach der Pause investierte Grumbach deutlich mehr, womit sich der Druck auf den KSV erhöhte. Patrick Kepper (58.) war es, der Grumbach in Führung schoss. In den Schlussminuten baute Andre Eidenmüller (86.) das Ergebnis aus. „Wir hatten nicht die ganz großen Chancen, ein Klassenunterschied war trotz Pokal-Aus aber nicht zu sehen“, so Leist zum Duell mit dem Kreisoberligisten.
 
KSG Rai-Breitenbach – SG Sandbach 2:5 (2:2). Die KSG begann gut und ging schon nach acht Minuten durch Tim Heusel mit 1:0 in Führung. Nur drei Minuten später glich Romeo Bachmann für die SGS zum 1:1 aus. In der 16. Minute brachte Leon Luft Sandbach mit 2:1 in Front. Kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Kai Krieghoff aus Klein-Zimmern glich Patrick Romera Garcia (43.) zum 2:2-Pausenstand aus. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste das bessere Team und gingen durch den Treffer von Jan Eckert (66.) mit 3:2 in Führung. Leon Luft (76.) und Bilal Majdalawi (89.) erzielten die weiteren Treffer zum 5:2-Endstand für die SG Sandbach. „Der Sieg für Sandbach geht in Ordnung, wenn vielleicht auch etwas zu hoch“, sagte KSG-Sprecher Martin Büchner nach dem Spiel.

nach oben

3.Runde Bitburger Kreispokal 2022/23

Vorbericht Odenwälder Echo (nik):

 

nach oben

Viertelfinale – Bitburger Kreispokal 2022/23

Vorbericht Odenwälder Echo (Redaktion):

Odenwald: Pokalspiele ausgelost

Die Partien fürs Viertelfinale um den Bitburger-Kreispokal 2022/2023 stehen fest.

Von Redaktion
ODENWALDKREIS – Die Würfel sind gefallen, am vergangenen Dienstag hat Klaus Gackenheimer (Rothenberg), Autor der Buchreihe „Fußball im Odenwaldkreis“, die Viertelfinalspiele um den Bitburger-Kreispokal 2022/2023 für erste Mannschaften im Vereinsheim der TSG Steinbach ausgelost, das teilt Kreisfußballwart Hartmut Schwöbel mit.
So empfängt nun am Mittwoch, 29. März, A-Ligist SG Bad König/Zell den Kreisoberliga-Aufstiegsfavoriten SV Hummetroth, B-Ligist FC Finkenbachtal hat das KOL-Team vom FC Rimhorn zu Gast und SG Sandbach (11. KOL) darf sich auf Gruppenligist TSV Seckmauern freuen. Anpfiff ist jeweils um 19 Uhr. Gruppenligist TSV Höchst muss am Ostersamstag, 8. April, um 15 Uhr bei TSG Steinbach (10. KOL) im Taunus ran.
Kreispokal Odenwald: Wer kann den Favoriten ärgern?
Sandro Sirigu und der SV Hummetroth haben sich den Pokalsieg auf die Fahnen geschrieben. Archivfoto: Schiek

Auf dem Papier stehen klare Vorzeichen für die Kreispokal-Viertelfinals. Straucheln der SV Hummetroth, FC Rimhorn oder der TSV Seckmauern?

ODENWALDKREIS. Der Fußball-Kreispokal Odenwald tritt am Mittwoch in eine entscheidende Phase: Drei Begegnungen des Viertelfinals stehen an. Die Favoriten sind mit SV Hummetroth, FC Rimhorn und TSV Seckmauern schnell ausgemacht. Das abschließende Spiel TSG Steinbach gegen Gruppenligist TSV Höchst ist für Donnerstag, 6. April (19 Uhr), angesetzt.

SG Bad König/Zell – SV Hummetroth (Anstoß 19 Uhr in Zell): Im Achtelfinale überraschten die Kurstädter mit einem klaren 3:0 gegen den klassenhöheren FV Mümling-Grumbach. Könnte vielleicht auch Kreisoberliga-Tabellenführer SV Hummetroth an der Jakob-Maul-Straße ins Straucheln kommen? Im Moment spricht dafür wenig. Hummetroth hat mit Darmstadts Ex-Profi Sandro Sirigu einen absoluten Top-Mann auf der Trainerposition verpflichtet, der das Team nach Ergebnis-Turbulenzen wieder ins ruhige Fahrwasser brachte.
Mit Giuseppe Burgio, der schon 30 Saisontore schoss, verfügt das Sirigu-Ensemble auch über einen überragenden Angreifer. Zudem ist Hummetroth seit über 180 Minuten ohne Gegentor. Alleine vom Kader ausgehend sollte sich der SVH im Bad Königer Ortsteil sicher durchsetzen, auch wenn die SG sicherlich alles unternehmen wird, um dem großen Favoriten ein Bein zu stellen.

 FC Finkenbachtal – FC Rimhorn (Anstoß 19 Uhr): Der FCF ist in der B-Liga die torgefährlichste Mannschaft und somit auch ein ernsthafter Aufstiegskandidat. Das notwendige Selbstvertrauen wird die Finkenbacher Mannschaft mit in diese Partie begleiten. Ein Rimhorner Erfolg in der Oberzent wird kein Selbstgänger. Entscheidend wird wohl sein, ob es Finkenbach gelingt, kompakt zu verteidigen und Nadelstiche zu setzen.

SG Sandbach – TSV Seckmauern (Anstoß 19 Uhr): Was hat die SGS noch im Köcher? In der Liga gewann die SG zuletzt zwei der letzten drei Ligaspiele und steht auf einem sicheren einstelligen Tabellenplatz in der Kreisoberliga. Der TSV Seckmauern ist ganz klar favorisiert und ein möglicher Pokalerfolg in dieser Saison würde dem Gruppenligisten auch wirtschaftlich in die Karten spielen, entsprechend konzentriert wird die Elf das Unterzent-Duell auch angehen.

Bericht Odenwälder Echo (nik):

Sandbacher Pokal-Überraschung im Elfmeterschießen
Jakob Zentgraf (SG Sandbach) bleibt eiskalt vom Punkt und schießt Sandbach ins Pokalhalbfinale.

Der Kreisoberligist haut den klassenhöheren TSV Seckmauern aus dem Pokal. Der SV Hummetroth und FC Rimhorn wurden ihrer Favoritenrolle dagegen gerecht.

Odenwaldkreis. Die SG Sandbach sorgt für die Überraschung im Fußball-Kreispokal Odenwald. Im Viertelfinale schlugen die Männer um Trainer Husam Sanori am Mittwochabend den Gruppenligisten TSV Seckmauern mit 7:6 nach Elfmeterschießen. In den beiden anderen Spielen setzten sich erwartungsgemäß die Favoriten aus Hummetroth und Rimhorn durch.

SG Bad König/Zell – SV Hummetroth 0:3 (0:2). „Wir waren spielerisch in beiden Hälften die bessere Mannschaft“, berichtete Heinz Kriegel von den Gästen, die schon nach 19 Minuten durch ein Eigentor von Bad Königs Schlussmann Noah Thömmes in Führung gingen. Die Kurstädter stellten von Beginn an die Räume in der eigenen Hälfte geschickt zu und machten es so dem haushohen Favoriten nicht einfach, zum Torerfolg zu kommen. „Die Gastgeber wollten vom Anstoß weg das Ergebnis begrenzen, das war durch ihre Spielweise klar erkennbar“, beschrieb der Hummetrother Sprecher das einseitige Duell. Bad König wehrte sich nach Kräften, konnte es aber nicht verhindern, das Berk Kocahal in der 25. Minute auf 0:2 stellte. Auch nach der Pause änderte sich an den Verhältnissen wenig: Hummetroth drängte, Bad König hielt engagiert dagegen. Die endgültige Entscheidung fiel in der 64. Minute, als Andreas Adamek den dritten Gästetreffer anbrachte. „Wir sind zufrieden“, so Kriegel abschließend.

FC Finkenbachtal – FC Rimhorn 0:3 (0:1). Die Platzherren traf es schon in der Frühphase hart: Angreifer Patrick Löffler, 23 Saisontore, fiel nach zehn Minuten verletzungsbedingt aus. Ersatzgeschwächt lieferte der FC ein ausgeglichenes Kräftemessen. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel glückte dem Gast durch Louis Reeg (44.) doch noch die Führung. „Erst der Rimhorner Doppelschlag von Dennis Uhrig (47., 53.) in der zweiten Hälfte hat uns den Zahn gezogen“, meinte FCF-Trainer Marko Flick, dessen Mannschaft auch danach nicht den Kopf hängen ließ, sondern sich noch einmal kräftig reinhängte. Aber mit dem 0:3 war eine Vorentscheidung auf den Weg gebracht. „Wir waren sicherlich ein würdiger Gegner an diesem Abend. Ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft zufrieden“, erklärte Flick.

SG Sandbach – TSV Seckmauern 7:6 (2:2, 1:1) nach Elfmeterschießen. Die Zuschauer erlebten in Sandbach einen tollen Pokalfight, wie es von beiden Seiten kommuniziert wurde. Leon Luft (18.) brachte die klassentiefere SGS in Front, Dennis Calis (33.) egalisierte für den Gruppenligisten noch vor der Pause. Es hatte sich vom Anstoß weg ein kampfbetontes KO-Spiel entwickelt. Beide Mannschaften wollten den Halbfinaleinzug, das machte das Engagement in den Zweikämpfen und das entschlossene Auftreten deutlich. Luca Wirth (50.) brachte die Sandbacher erneut in Front, aber sehr lange hielt die Führung nicht: Bastian Kalweit glich nach 62 Minuten aus. Schließlich forderte der begeisternde Auftritt der beiden alten Rivalen ein Elfmeterschießen: Leon Raitz und Benjamin Wüst vergeben aus Sicht der Gäste, Markus Zatocil sowie Leon Luft brachten ebenfalls das Spielgerät für die SGS nicht im Tor unter. So bemühte das Elfmeterschießen auf jeder Seite sieben Schüsse: Während für Seckmauern Theo Raitz im siebten Anlauf vergab, nutzte Jakob Zentgraf den letzten Schuss für einen Sandbacher Überraschungssieg und bejubelte damit für den Einzug unter die letzten Vier.

Vorbericht Odenwälder Echo (Susanne Müller):

Letzter Kreispokal-Halbfinalist gesucht

Im letzten Viertelfinalduell des Odenwälder Kreispokals wird zwischen Kreisoberligist TSG Steinbach und Gruppenligist TSV Höchst der letzte Teilnehmer der Halbfinalpartien ausgespielt. Dabei geht der TSV Höchst als Titelverteidiger und somit als Favorit ins Rennen. Eine Generalprobe blieb beiden Teams versagt, da die Liga-Spiele am vergangenen Wochenende der Witterung zum Opfer fielen. Auch das bisherige Sportjahr lief für Steinbach eher durchwachsen, ein Sieg (4:2 gegen den TSV Lengfeld) und zwei Niederlagen stehen zu Buche. Und auch das Heimspiel gegen Höchst dürfte für die TSG nicht unbedingt mit Vorteilen verbunden sein, konnte Steinbach in der Liga doch bislang nur vier seiner zehn Partien zuhause gewinnen. „Wir hatten schon einige Male im Pokal das Vergnügen mit Höchst. Ich erwarte wie immer eine spielstarke Mannschaft“, sagt Steinbachs Spielertrainer Cagdas Pektas, der aufgrund von Knieproblemen selbst nicht mitwirken kann. Dabei stehe der Pokal auf der Prioritätenliste der TSG zwar nicht ganz oben, „aber wir versuchen definitiv weiterzukommen und haben nichts zu verlieren“. Mit Vincent Rohleder und Ergin Mehuljic verstärken seit Kurzem auch zwei Neuzugänge die Startelf, zudem ist Nikola Cutura aus einer Verletzungspause zurück und gibt der Defensive zusätzlichen Halt. Und immerhin konnte auch Höchst in diesem Jahr bislang noch nicht überzeugen: Aus drei Partien stehen zwei Niederlagen und ein Unentschieden zu Buche (2:2 gegen die SKV Büttelborn). Aufgrund der Offensivmisere und personeller Ausfälle wie dem von Leo Schnellbacher (Muskelfaserriss) feierte zuletzt sogar Torjäger Rico Blecher ein Comeback, der seine Karriere aufgrund eines Knorpelschadens in der Hüfte eigentlich schon beendet hatte. Mit Erfolg: Blecher traf auch ohne Training zum 2:2-Ausgleich und sicherte seinem TSV den ersten Punkt in diesem Jahr.

nach oben

Halbfinale – Bitburger Kreispokal 2022/23

Vorbericht Odenwälder Echo (ms):

Schafft es der FC Rimhorn, den großen Favoriten Hummetroth im Halbfinale des Kreispokals zu ärgern?

Schafft es der FC Rimhorn, den großen Favoriten Hummetroth im Halbfinale des Kreispokals zu ärgern? – Foto: Dirk Affeldt

Odenwald: Wer folgt Höchst ins Pokalfinale?
SV Hummetroth gastiert beim Liga-Rivalen FC Rimhorn

Odenwaldkreis. Es geht um den Einzug ins Pokalfinale des Odenwälder Kreispokals, wenn am Donnerstagabend (19.30 Uhr) der FC Rimhorn Liga-Rivale SV Hummetroth empfängt. Auch wenn beide Teams in der der gleichen Klasse spielen, sind die Vorzeichen doch recht eindeutig.

Immerhin hatte der Kreisoberliga-Spitzenreiter aus Hummetroth das Duell in der Liga vor zwei Wochen mit 10:1 deutlich gewonnen. Der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze – und so dürften die Mannen aus dem Lützelbacher Ortsteil alles dran setzen, der Elf von Trainer Sandro Sirigu einen packenden Pokalfight zu liefern. Gewinnt der SV Hummetroth, käme es zur Neuauflage des Vorjahresfinales, das Höchst für sich entschied.

Bericht Odenwälder Echo (Siegfried Schaffnit):

Odenwald: TSV Höchst steht im Pokalfinale
Gruppenligist steht nach Sieg in Sandbach im Endspiel

HÖCHST . Im ersten Halbfinale des Odenwälder Kreispokals trafen die SG Sandbach und der TSV Höchst aufeinander. Beide Teams waren sehr engagiert und hatten gute Torgelegenheiten. Die SGS ging durch Romeo Bachmann (5.) mit 1:0 in Führung. Jannik Fornoff (25.) sorgte für den 1:1-Pausenstand.

In der zweiten Hälfte bauten Fornoff (69.) und Christoph Eisenhauer (74.) die Führung auf 3:1 aus. In der Nachspielzeit gelang Sebastian Serba (90.+3) noch der Anschlusstreffer zum 2:3. Im Finale wartet der Sieger der Partie FC Rimhorn gegen SV Hummetroth.

Auch in der Kreisoberliga rollte der Ball. Der SV Lützel-Wiebelsbach hat mit einem 4:2-Sieg gegen die KSG Georgenhausen seinen Aufwärtstrend fortgesetzt und ist in der Tabelle nun auf Platz neun. Die Gastgeber gingen durch eine Ecke von Maximilian Herrschaft (4.) mit 1:0 in Führung. Fünf Minuten später war es erneut Herrschaft (9.), der das 2:0 erzielte. Der SVL war nun die klar dominierende Mannschaft und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Das 3:0 erzielte Hakan Gülbas (25.) ebenfalls nach einer Ecke mit einem Heber ins lange Eck und Julian Rudel (37.) sorgte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze für den 4:0-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit steckten die Gastgeber etwas zurück und die KSG kam durch die Treffer von Lais Weber (62. und 82.) noch auf 2:4 heran.

Finale – Bitburger Kreispokal 2022/23

Vorbericht Odenwälder Echo (Marcel Storch):

Wer ist die Nummer eins im Odenwald?
Im Kreispokalfinale zwischen dem SV Hummetroth (links Christopher Felter, rechts Osman Aktürk) und dem TSV Höchst (mit Kevin Seiler) ging es auf dem Platz heiß her. Wer jubelt am Donnerstag im Odenwälder Kreispokalfinale in Mümling-Grumbach?

Fußball-Kreispokalfinale: TSV Höchst und SV Hummetroth wollen am Donnerstag (16 Uhr) mit dem Titel ihre Saison krönen.

HÖCHST. Es ist das Duell der wohl beiden besten Odenwälder Fußball-Mannschaften. Ein Aufeinandertreffen mit Vorgeschichte und Brisanz. Wenn am Donnerstag, 16 Uhr, auf dem Sportplatz in Mümling-Grumbach der SV Hummetroth und der TSV Höchst um den Titel im Kreispokal spielen, verspricht das ein heißes und hochklassiges Duell. (hier geht’s zum Liveticker der Partie)

Vorgeschichte: Zweimal stand der SV Hummetroth zuletzt im Finale. 2020 ging das Finale gegen den FV Mümling-Grumbach verloren (1:2), im vergangenen Jahr behielt der TSV Höchst 3:1 die Oberhand. Am Rande der Partie kam es zu unschönen Szenen. Höchster Fans bewarfen den Neffen von Hummetroths Mäzen Stefano Trizzino mit Spielgeld und stimmten Schmähgesänge an. Höchsts Kapitän Christoph Eisenhauer entschuldigte sich anschließend, sagt heute: „Eine kritische Meinung zum Hummetröther Weg sollte grundsätzlich schon geäußert werden dürfen, dabei sollten aber gewisse Grenzen nicht überschritten werden.“

Der erste Odenwälder Fußballmeister: der SV Hummetroth steigt mit einem 9:0 gegen TSV Lengfeld überlegen in die Gruppenliga auf. (© Herbert Krämer)

Formkurve: Beide Teams gehen mit reichlich Selbstvertrauen in die Partie und wollen das vergangene Wochenende mit dem Pokalsieg krönen. Der TSV Höchst feierte durch ein 1:0-Sieg gegen Bensheim den Klassenerhalt in der Gruppenliga. Lange musste die Remmers-Elf auf den ersten Liga-Sieg im Jahr 2023 warten. Als der Knoten geplatzt war, folgten zwei weitere Erfolge. Erst Klassenerhalt, dann Pokalsieg? „Das würde ich natürlich unterschreiben“, sagt Eisenhauer. Doch auch der SV Hummetroth will noch mal feiern. Am Samstag gab es die Meisterschaft in der Kreisoberliga zu bejubeln. Doch die große Sause gab es noch nicht. Denn im dritten Anlauf soll endlich der Kreispokal her. „Der erste Teil unseres Saisonziels ist erreicht, aber wir sind noch nicht fertig und wollen den Pokal“, sagt HSV-Coach Sandro Sirigu.

Vorherrschaft: Wer ist die Nummer eins im Odenwald? Im letzten Jahrzehnt ganz klar der TSV Höchst. Seit 2015 spielt Höchst durchgehend in der Gruppenliga. Doch der Emporkömmling aus dem Nachbarort schickt sich an, ihnen die Spitzenposition streitig zu machen. Da macht sich auch Eisenhauer keine Illusionen: „Durch die unterschiedlichen Vereinsphilosophien wird Hummetroth in den nächsten Jahren in Sachen Ligazugehörigkeit vermutlich die Spitzenposition im Odenwald einnehmen. Das ist für uns aber kein Problem.“ In der nächsten Saison treffen beide Teams dann in der Gruppenliga aufeinander. Und auch der TSV Seckmauern, dem noch ein Punkt zum sicheren Klassenerhalt in der Gruppenliga fehlt, mischt mit.

Ausnahmespieler: Davon haben beide Teams eine ganze Reihe. Mit Giuseppe Burgio (Ex-Waldhof Mannheim) und Kapitän Daniele Toch (Ex-Darmstadt 98 und Viktoria Aschaffenburg) hat Hummetroth zwei Offensive-Ausnahmekönner. Burgio traf 39-mal, Toch 27-mal in der Liga. Im Schnitt traf Hummetroth fast sechsmal pro Spiel, zuletzt gab es ein 9:0 gegen den TSV Lengfeld. Gegen die erfahrene Höchster Defensive dürfte das aber schwerer werden.

Sein womöglich letzter großer Auftritt: Rico Blecher.
Sein womöglich letzter großer Auftritt: Rico Blecher. (© Joaquim Ferreira)

Auf Seiten des TSV sind die Blicke auf Rico Blecher gerichtet. Der Angreifer, im Finalspielort Mümling-Grumbach wohnend, hatte seine Karriere im Winter wegen eines Knorpelschadens in der Hüfte beendet. Doch angesichts der Höchster Personalprobleme blieb er dem Team erhalten und traf in einem Kurzeinsatz gegen Büttelborn direkt zum Ausgleich. „Natürlich kann Rico mit seiner Qualität, auch als Joker, immer noch einmal den Unterschied machen“, sagt Eisenhauer. Nach der Runde ist aber definitiv Schluss bei einem der besten Odenwälder Angreifer der letzten Jahre. Wird das Pokalfinale der krönende Abschluss?

JHV2022

Einladung zur Jahreshauptversammlung/Mitgliederversammlung der Sportgemeinschaft Mossautal 2010 e. V. am 24. Juni 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 8 (2) der Satzung findet die diesjährige Jahreshauptversammlung / Mitgliederversammlung der Sportgemeinschaft Mossautal 2010 e. V. am 24. Juni 2022, um 20:00 Uhr, im Sportheim in Ober-Mossau statt.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrüßung
2. Bericht des Vorsitzenden
3. Bericht des Jugendleiters
4. Bericht der AH
5. Bericht des Rechners für 2020 und 2021
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des Vorstandes
8. Neuwahl Vorstand und Kassenprüfer
9. Ehrungen
10. Anträge
11. Verschiedenes

Anträge oder Ergänzungen der Tagesordnung können gem. § 8 (2) der Satzung schriftlich bis 10. Juni 2022 beim Ersten Vorsitzenden Christoph Reeg eingereicht werden. Nach Ablauf der Frist gestellte Anträge können nur durch Entscheidung in der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Stimmberechtigen zugelassen werden.

Mit sportlichem Gruß

Der Vorstand

i. V. Christoph Reeg

(Erster Vorsitzender)

Bitburger Kreispokal 2021/22 — Spielberichte

        Bitburger Kreispokal Odenwald 2021/22

Berichte
1.Runde       2.Runde    3.Runde     Achtelfinale      Viertelfinale      Halbfinale       Finale  

Übersicht komplett / Ergebnisse / Torschützen/ nächste Runde


Kreispokal 2021/22 bei fussball.de


1.Runde Bitburger Kreispokal 2021/22

Vorbericht Odenwälder Echo:

Knifflige Pokallose für Odenwälder Gruppenligisten
TSV Höchst gastiert in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals bei spielstarker TSG Steinbach, Ligakonkurrent FV Mümling-Grumbach ist in Vielbrunn gefordert.

Von Thomas Nikella
ODENWALDKREIS – Am Samstag und Sonntag, 7./8. August, startet der Fußball-Kreispokal Odenwald mit den Spielen der ersten Hauptrunde. 35 Mannschaften und 17 Begegnungen stehen auf dem Plan. Die SG Nieder-Kainsbach erreicht über das Freilos Runde zwei. Beide Gruppenligisten TSV Höchst und der FV Mümling-Grumbach stehen vor vermeintlich schweren Pokalspielen: Der TSV gastiert bei der spielstarken TSG Steinbach, die Grumbacher werden beim A-Liga-Aufstiegsaspirant KSG Vielbrunn gefordert.
Bereits am Samstag (7.) sollen drei Pokalspiele über die Bühne gehen: Zuerst empfängt der personell verstärkte B-Ligist SV Gammelsbach den TV Fränkisch-Crumbach (Anstoß 16 Uhr): Vorausgesetzt, dass die Gammelsbacher mit Angreifer Emiljano Shkalla und Thomas Fink in der Innenverteidigung sowie Andreas Lorenz im Mittelfeld antreten werden, dürfte die Mannschaft von Trainer Luca Di Paolo gegen den Kreisoberligisten nicht völlig ohne Chance sein.
Türk Breuberg trifft zuhause auf Türk Beerfelden
Im türkischen Duell zwischen Breuberg und Beerfelden (16 Uhr) hängt viel davon ab, mit welcher Besetzung die Teams auftreten werden. Bei den Platzherren wird Torjäger Nur Chousein und Taktgeber Hatem Erdem erwartet. Schließlich empfängt die SG Rothenberg den Kreisoberligisten VfL Michelstadt (16 Uhr). Eigentlich ist der VfL favorisiert, doch bei Rothenberg ist mit der Rückkehr von Torjäger Steffen Heckmann ein neues Selbstvertrauen entstanden, das auch vom Sieg beim Oberzent-Cup getragen wird.
Am kommenden Sonntag (8.) wird achtmal bereits um 15 Uhr angestoßen: Zunächst gastiert Kreisoberligist SV Lützel-Wiebelsbach auf dem nagelneuen Kunstrasen-Spielfeld der SSV Brensbach. Der SVL gewann gerade das Wochenturnier in Seckmauern im Finale gegen Rimhorn mit 2:0, dürfte alleine schon deswegen im Gersprenztal klarer Favorit sein. Klare Rollenverteilung auch in Würzberg, wo der TV Hetzbach aufkreuzt. Auch wenn sich die Würzberger personell verstärken konnten, so dürfte dem Gast nur schwer beizukommen sein. An der Nieder-Kinziger-Straße deutet fast alles auf ein Gästesieg hin: Kreisoberligist SG Sandbach ist bei der Spvgg Kinzigtal zu Gast. Der KSV Haingrund spielte eine ordentliche Vorbereitung, kann sich aber gegen die schnelle Truppe von Finkenbachs Spielertrainer Luca Beisel (Anstoß 15 Uhr) nur wenig ausrechnen.
Eine spannende Begegnung kündigt sich auf der Hummetröther Höhe an, wenn der A-Liga-Top-Favorit SV Hummetroth mit Ex-Profi Thomas Epp als Trainer und einem völlig veränderten Kader auf Kreisoberligist KSG Rai-Breitenbach trifft. Hummetroth hat seine Hausaufgaben erledigt und installierte neben der neuen Mannschaftsführung auch eine neue Defensive mit Regionalliga-Erfahrung. Das Ergebnis scheint trotz des Klassenunterschieds völlig offen. Im B-Liga-Duell zwischen dem TSV Neustadt und der GSV Breitenbrunn (15 Uhr) zeichnet sich ebenfalls ein enger Spielausgang ab. In Hiltersklingen erwartet C-Ligist SG Mossautal den KSV Reichelsheim aus der Kreisoberliga. Alles andere als ein klarer Spielverlauf zugunsten des KSV wäre schon eine Überraschung. Im Hainstädter Sportpark (15 Uhr) kommt es zum A-Liga-Duell zwischen dem ortsansässigen TSV und der FSV Erbach.
Die TSG Steinbach steht gegen Gruppenligist TSV Höchst (16 Uhr) vor der größten Herausforderung. Höchst wäre aber nicht der erste höherklassige Klub, der in Steinbach ins Straucheln geraten würde. Auch beim TSV Sensbachtal erwarten die Fußballanhänger das erste Pflichtspiel nach monatelanger Zwangspause: Gegen den Ligahöheren Inter Erbach (16 Uhr) wird es nicht einfach, aber auch nicht unmöglich, um die zweite Pokalrunde zu erreichen. In Vielbrunn wartet auf die gastgebende KSG mit Gruppenligist FV Mümling-Grumbach (16 Uhr) ein echter Härtetest. Der FV gewann zuletzt 2020 den Kreispokal mit einem 2:1-Erfolg gegen den SV Hummetroth.
Im Erbacher Stadtteil Bullau will der heimische TSV für eine offene Begegnung gegen den A-Ligisten SV Beerfelden (16 Uhr) sorgen. Zum Abschluss der ersten Pokalrunde empfängt der TSV Günterfürst den Kreisoberligisten TSV Seckmauern (17 Uhr) und ist, zumindest von der Papierform ausgehend, der Außenseiter.

Bericht Odenwälder Echo:

Hummetroth und Höchst siegen souverän

Von Thomas Nikella

Der SVH schlägt die KSG Rai-Breitenbach überraschend deutlich, der TSV Höchst wird in Steinbach seiner Favoritenstellung gerecht.


Laufduell zwischen Nikola Cutura (links, TSG Steinbach) und Rico Blecher (TSV Höchst). Mit 5:1 entscheiden die Höchster das Spiel klar für sich. Foto: Herbert Krämer

ODENWALDKREIS – Was für eine erste Runde im Fußball-Kreispokal Odenwald: Favoritenstürze gab es gleich mehrfach. Die Erfolge des SV Gammelsbach und der SG Rothenberg hätten wohl die Wenigsten für möglich gehalten. Die Gruppenligisten aus Höchst und Mümling-Grumbach erreichen ebenfalls die nächste Runde.

SV Gammelsbach – TV Fränkisch-Crumbach 2:1 (0:0). Robin Kreuzer (28.) und Nils Schneider (65.) schossen die Gastgeber zum Sieg. Kevin Scriba (45.) glich zwischenzeitlich für den Hessenpokal-Teilnehmer aus. „Der Gast war nicht in Bestbesetzung angetreten, und so entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe, auch wenn Crumbach mehr Ballbesitz hatte“, übermittelte Thomas Gruber von der SVG.

SG Rothenberg – VfL Michelstadt 6:5 nach Elfmeterschießen (2:2, 0:0). „Wir trumpften mit einer spielerisch ansprechenden Vorstellung aufund hatten auch den besseren Torhüter zwischen den Pfosten, der uns den Heimsieg festhielt“, sagte SGR-Trainer Daniel Kölbl. Die Tore: 0:1 Oktay Yangöz (57.), 1:1 Rico Johe (67.), 2:1 Jonas Hammann (73.), 2:2 Lucas Weber (88., Foulelfmeter). Im Elfmeterschießen trafen für die SGR Steffen Heckmann, Rico Johe, Jonas Hammann und Tom Bulling, für den VfL Jan Korndörfer, Sebastian Kessler sowie Samuel Luckowitsch.

Türk Breuberg – Türk Beerfelden 2:1 (2:0). „Beide Teams wollten den Sieg. Nach dem Seitenwechsel war es manchmal eine etwas sehr robust geführte Begegnung, die hinten heraus aber auch zu wenig Torchancen hervorbrachte“, erläuterte Fatih Yener (Breuberg). Torfolge: 1:0 und 2:0 Cem Ikiz (21., 40.), 2:1 Ömer Ari (50., Foulelfmeter). Zeitstrafen für Fahri Yener 65.) Yasin Karakaya (75./beide Breuberg).

SSV Brensbach – SV Lützel-Wiebelsbach 0:2 (0:1). Der Lützelbacher Sebastian Amend (9., 55.) war mit seinen Toren der Mann des Tages. Die Einnahmen dieses Spiels spenden beide Mannschaften an ein schwer erkranktes Kind aus Lützelbach.

VfR Würzberg – TV Hetzbach 0:7 (0:4). Der VfR war chancenlos. Tore: Kevin Schuhmann (7., 64., Foulelfmeter, 65.), Jörg Schwinn (10.), Kevin Schwinn (17.), Mirell Hadzic (42.), Kevin Ihrig (52.).

Spvgg Kinzigtal – SG Sandbach 0:1 (0:0). Sebastian Serba (82.) brachte den Favoriten in der Schlussphase mit seinem Tor über die Ziellinie. „Sandbach war spielerisch überlegen, tat sich aber dennoch schwer, Chancen herauszuspielen. Unsere Mannschaft hat sich gut verkauft“, so Kinzigtals Sprecher Weyrich.
KSV Haingrund – FC Finkenbachtal 0:5 (0:3). Daniel Koudele (5.) und Vierfachtorschütze Julian Walz (7., 29., 46., 77.) garantierten den Finkenbacher Erstrundensieg im Pokal.

SV Hummetroth – KSG Rai-Breitenbach 3:0 (2:0). Osman Aktürk (1.), Daniele Toch (27.) sowie Berk Kocahal (54., Foulelfmeter). trafen für den klassentieferen SVH.

TSV Neustadt – GSV Breitenbrunn 2:1 (1:0)Joshua Schmidt (38., 56.) war der Neustädter Matchwinner in einer ansonsten sehr umkämpften Pokal-Begegnung. Kevin Schäfer (67.) brachte die GSV zwar noch einmal auf 1:2 heran.

SG Mossautal – KSV Reichelsheim 1:5 (1:3). „Die Reichelsheimer haben das Spiel bestimmt, dabei aber wenig überzeugt“, kommentierte Mirco Dörsam vom Gastgeber. Torfolge: 0:1 Robin Dingeldein (11.), 1:1 Christoph Helm (20.), 1:2 und 1:3 Lukas Kessler (38., 40.), 1:4 Robin Dingeldein (60.), 1:5 Tim Friedrich (74.).

TSV Hainstadt – FSV Erbach 2:3 (0:2)Die Erbacher führten verdient durch Ammar Ghanam (15.) und Osman Abravci (19.). Als Ammar Ghanam (51.) für die FSV nachlegte, schien früh alles entschieden. Doch Hainstadt kämpfte sich zurück und kam durch Ahmet Hidir (75.) und Hidir Dönmez (90.+1) noch zum 2:3-Anschluss. Zeitstrafe: Ghanam (55./FSV).

TSV Sensbachtal – Inter Erbach 1:0 (0:0). Sebastian Böhm markierte nach 49 Minuten das Tor des Tages . Danach drückte Erbach, präsentierte sich im Abschluss aber nicht konsequent genug.

KSG Vielbrunn – FV Mümling-Grumbach 0:3 (0:1). Jonathan Ihrig (45.), Tim Geissler (66.) und Bastian Weis (86./Kontertor) ebneten dem Gruppenligisten den Weg in Runde zwei.

SV Bullau – SV Beerfelden 1:5 (0:3). „Beerfelden war die klar dominierende Mannschaft. Wir hatten eigentlich kaum eine Chance“, erklärte Jürgen Sattler vom TSV. Der Bullauer Benjamin Hörr verschoss einen Foulelfmeter (18.). Torfolge: 0:1, 0:2 und 0:3 Tim Löffler (9., 21., 26.), 0:4 Felix Sasse (71.) 1:4 Philipp Ihrig (86.), 1:5 Sasse (90.).

SG Bad König/Zell – FC Rimhorn 8:7 nach Elmeterschießen (1:1, 0:0). Lars Sperfeld (75.) schoss die Kurstädter in Front. Dennis Uhrig (85.) glich ganz spät aus. Urs Herrmann wehrte im Elfmeterschießen den entscheidenden Rimhorner Schuss ab, während Bo Häffner den letzten Elfmeter für die Bad Königer versenkte.

TSG Steinbach – TSV Höchst 1:5 (0:1)„Ein strittiger Foulelfmeter führte zur Höchster Führung“, berichtete Andre Wagner von der TSG. Und sagte weiter: „Nach unserem Ausgleich fiel das 1:2 zu schnell. Danach brachen wir ein und Höchst trug einen verdienten Sieg davon.“ Torfolge: 0:1 Daniel Simoes (45., Foulelfmeter), 1:1 Alexander Waßner (50.), 1:2 Rico Blecher (52., Kopfball), 1:3 Marcus Rinnert (65.), 1:4 Christoph Eisenhauer (70.), 1:5 Rico Blecher (78.).

TSV Günterfürst – TSV Seckmauern 4:2 (2:2, 1:1). Die Torfolge: 0:1 Maximilian Raitz (1.), 1:1 Kim Naas (34.), 2:1 Kim Naas (55.), 2:2 Aljosha Klewar (70.). Max Hörschelmann und Steffen Weber trafen für Günterfürst im Elfmeterschießen, und Torwart Marius Ninger wehrte zwei von vier (!) vergebenen Gästeelfmeter ab.

nach oben

2.Runde Bitburger Kreispokal 2021/22

Vorbericht Odenwälder Echo (nik):

TV Hetzbach geht als Favorit ins Oberzent-Derby

Der Tabellenführer der A-Liga Odenwald gastiert in der zweiten Fußball-Kreispokalrunde beim TSV Sensbachtal. Im Kreisoberligaduell zwischen SG Sandbach und Lützel-Wiebelsbach.
Von Thomas Nikella

Die SG Sandbach um Luca Krinke (links, im Laufduell gegen Jan Korndörfer vom VfL Michelstadt) wollen in die nächste Pokalrunde einziehen. (Archivfoto: Herbert Krämer)
ODENWALDKREIS – Sechs Begegnungen der zweiten Runde im Odenwälder Fußball-Kreispokal stehen am Mittwochabend auf dem Programm. Bereits in Runde drei ist der TSV Höchst, der sich beim Gastspiel in Günterfürst mit 3:1 durchsetzte. Ebenfalls der SV Hummetroth, da B-Ligist TSV Neustadt zurückzog.
Der SV Gammelsbach lieferte in der ersten Pokalrunde eine faustdicke Überraschung. In einem engagiert geführten Spiel warf der aktuelle B-Liga-Zweite den Kreisoberligisten TV Fränkisch-Crumbach aus dem Wettbewerb. Auch in Runde zwei ist die Hürde nicht viel kleiner: Am Mittwoch, Anstoß 18 Uhr, erwartet der SVG den A-Ligisten SG Bad König/Zell. Eigentlich eine klare Sache für die Kurstädter, wenn sie denn Neuzugang Sven Koch und Torjäger Moritz Schmucker aufbieten können. In der A-Liga entschieden genau diese beiden Akteure die Begegnung bei Türk Breuberg am vergangenen Sonntag.
Auch dem FC Finkenbachtal ist im Pokal eine Überraschung zuzutrauen. Das Erstrundenspiel beim KSV Haingrund entschieden die Finkenbacher mit 5:0 für sich. In der A-Liga entschied der FC nur eines von fünf Spielen für sich. Grundsätzlich ist der FCF aber auf eigenem Platz immer etwas mutiger und vehementer in seinen Aktionen. Für den Kreisoberligisten SG Nieder-Kainsbach ist deswegen die Aufgabe in der Oberzent nicht zu unterschätzen. Das Kreisoberliga-Duell zwischen SG Sandbach und dem SV Lützel-Wiebelsbach (Anstoß 19 Uhr) verspricht spannend zu werden: Die Sandbacher haben einen ordentlichen Saisonstart hingelegt und spielen in der Spitzengruppe mit. Die starke zweite Hälfte beim VfL Michelstadt lässt erkennen, welch schwierige Aufgabe auf den SV Lützel-Wiebelsbach in Sandbach wartet.
Die FSV Erbach hat in der A-Liga zuletzt mit einer starken Vorstellung beim TSV Höchst II überrascht und die Punkte davongetragen. Jetzt müssen die Kreisstädter im Pokal gegen gut organisierte Breuberger ran. Türk Breuberg verlor zuletzt deutlich gegen Bad König und ließ auch wieder Schwächen im Abschluss erkennen. Im Erbacher Sportpark müssen die Schützlinge von Spielertrainer Hasan Cur auch noch auf dem ungewohnten Kunstrasenspielfeld zurechtkommen. Die Chancen für ein Weiterkommen stehen sicherlich nicht schlecht, für die zuletzt immer durchsetzungsfähigen Erbacher.
In Ober-Sensbach steigt ein Oberzent-Derby: Der TSV Sensbachtal empfängt Nachbar TV Hetzbach. Der A-Liga-Spitzenreiter TV Hetzbach ist in dieser Begegnung der ganz klare Favorit. Die Hetzbacher erzielten in den ersten fünf Spielen 21 Tore und haben auch noch kein Spiel verloren. Der Auftakt der Sensbachtaler war dagegen deutlich bescheidener. Eine offener Begegnung ist beim SV Beerfelden zu erwarten (Anstoß 19 Uhr), wenn der höherklassige KSV Reichelsheim seine Vorstellung in der Stadt am Berge geben wird. Der SVB überzeugte zuletzt mit bemerkenswert starken Spielen. Der KSV Reichelsheim wird wohl nur über den Kampf die nächste Runde erreichen. Am kommenden Mittwoch wird die zweite Runde mit dem Spiel SG Rothenberg – FV Mümling-Grumbach (Anstoß 19 Uhr) abgeschlossen.

Bericht Odenwälder Echo (Siegfried Schaffnit):

Pokal im Odenwald: SG Sandbach verschläft erste Halbzeit

Fußball-Kreisoberligist unterliegt Ligakonkurrent Lützel-Wiebelsbach im Kreispokal am Ende klar. Erbach-Keeper Paul Kult hält zwei Elfmeter und entscheidet die Partie.
Von Siegfried Schaffnit

ODENWALDKREIS – Am Mittwochabend setzten sich im Fußball-Kreispokalwettbewerb die Favoriten durch. Nach den Absagen der Spiele vom TSV Neustadt gegen den SV Hummetroth und SV Beerfelden gegen den KSV Reichelsheim sowie der Absetzung der Partie FC Finkenbachtal gegen die SG Nieder-Kainsbach fanden noch vier Partien statt.

SV Gammelsbach – TSG Bad König/Zell 0:2 (0:1). Mit einem verdienten Sieg fuhren die Kurstädter nach Hause. Die Gastgeber verkauften sich gut und boten der TSG einen offenen Schlagabtausch. Die clevere Spielweise verhalf den Gästen am Ende zum Sieg. Bad König ging in der 34. Minute durch Lars Sperrfeld nach Vorlage von Robin Zeltner in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste das bessere Team und erhöhten durch Jonas Haling (57.) auf 2:0. Der SVG kämpfte aufopferungsvoll, schaffte es aber nicht, den Ball im Tor unterzubringen. So blieb es am Ende beim Sieg des A-Ligisten.

SG Sandbach – SV Lützel-Wiebelsbach 0:3 (0:2). Die SG Sandbach verschlief die erste Halbzeit im Pokalspiel völlig. Der SVL ging durch den Treffer von Mario Reubold (20.) verdient in Führung und Sebastian Amend (39.) erhöhte auf 2:0. Nach der Pausenpredigt von Trainer Thomas Hübner kam die SGS wie verwandelt aus der Kabine. Die Breuberger bestimmten nun die Partie, nur mit der Chancenverwertung klappte es nicht. Lützelbach wurde nun in die Defensive gedrängt und verlegte sich nur noch auf vereinzelte Konter. In der Nachspielzeit konnte Amend (90.+2) einen dieser Konter zum 3:0-Endstand nutzen.

TSV Sensbachtal – TV Hetzbach 3:5 (0:2). Die Zuschauer sahen eine interessante, ausgeglichene Partie in Sensbachtal. Beide Teams zeigten sich sehr engagiert und leidenschaftlich. Nils Schumann (24.) brachte den TV nach vorne, und Ivan Ruocic (40.) baute sie zur 2:0-Pausenführung aus. Nach dem Wechsel zeigten die Gastgeber ihre Qualitäten und konnten durch einen Freistoß von Noah Ulrich (50.) das 1:2 erzielen. Jannis Ulrich (57.) legte dann sogar zum 2:2-Ausgleichstreffer nach. Doch Schumann (60. und 73.) stellte mit seinen beiden Treffern wieder den alten Zwei-Tore-Abstand her. Luca Edelmann (83.) schoss dann noch das 5:2 für Hetzbach. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff verkürzte Marcel Baumann für die Gastgeber zum 3:5.

FSV Erbach – Türkiyemspor Breuberg n. E. 5:3 (2:2, 0:0). Die Kreisstädter waren über die gesamte Spielzeit das dominierende Team. Nur mit dem Toreschießen klappte es zunächst nicht. Aber auch die Breuberger konnten hier nichts Zählbares anbieten. Mit Einwechslung von Fati Savindik wurde die FSV vor dem Tor gefährlicher. Nach Vorlage von Savindik erzielt Philipp Becker (65.) die 1:0-Führung für die Platzherren. Als Savindik (71.) das 2:0 selbst erzielte, schien die Partie für den A-Ligisten gelaufen. Doch die Gäste mobilisierten in der Schlussphase noch mal alle Kräfte und kamen durch Yasin Karakaya (78.) und Hasan Cur (90.) zum Ausgleich.
Im Elfmeterschießen machte dann FSV-Keeper Paul Kult den Unterschied. Er parierte zwei Elfmeter und verhalf damit seinem Team zum Sieg. Für die FSV verwandelten Fazil Abravci, Huesametin Savasgan und Philipp Becker, für Türkiyemspor traf nur Pascal Stummer.

nach oben

3.Runde Bitburger Kreispokal 2021/22

Vorbericht Odenwälder Echo (nik):

Finkenbachtal trifft auf Hummetroth  –  Kuriose Konstellation: 7 Freilose, 1 Spiel +++ Duell zweier A-Ligisten

Odenwaldkreis. Im Vereinsheim der TSG Steinbach ist am Dienstagabend die 3. Runde im Kreispokal Odenwald ausgelost worden.
Anzeige
Robin Sorg, Gruppenliga-Schiedsrichter und Beisitzer im Kreisschiedsrichterausschuss, hatte jedoch nur einen kurzen Auftrag. Denn aus einem Lostopf mit insgesamt neun Teams, zog er insgesamt nur eine einzige Paarung.
Die hat es aber in sich: Der FC Finkenbachtal trifft auf den SV Hummetroth. Die Partie ist für den 13. Oktober terminiert. Ein Duell zweier A-Ligisten, dass der SVH in der Liga bereits mit 7:0 für sich entschied. Wobei Hummetroth kein normaler A-Ligist, schließlich läuft der Verein mit zahlreichen ehemaligen Regional- und Hessenligaspielern auf.
Im Gespräch mit dem Echo erklärte deren Mäzen Stefano Trizzino unlängst, wieviel Geld er unter anderem in den Verein steckt (plus-Inhalt, hier nachlesen).
Die restlichen sieben Mannschaften haben Freilose und qualifizieren sich für das Viertelfinale. Dabei handelt es sich um folgende Teams: SG Bad König-Zell, SV Beerfelden, FSV Erbach, TV Hetzbach, TSV Höchst, SV Lützel-Wiebelsbach, FV Mümling-Grumbach.

Bericht Odenwälder Echo ():

nach oben

Viertelfinale Bitburger Kreispokal 2021/22

 

Vorbericht Odenwälder Echo (nik):

Pokalfight mündet ins Elfmeterschießen
SV Hummetroth steht im Halbfinale des Kreispokals nach 9:8-Erfolg gegen Lützel-Wiebelsbach

ODENWALDKREIS. Der SV Hummetroth erreicht im Kreispokal durch einen 9:8-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen den klassenhöheren SV Lützel-Wiebelsbach das Halbfinale.

Kreispokal Odenwald, Viertelfinale: SV Hummetroth – SV Lützel-Wiebelsbach 9:8 (4:4) nach Elfmeterschießen. Die Gastgeber mussten ohne etatmäßigen Torhüter auskommen. Und so begann es nicht gerade verheißungsvoll für den favorisierten SVH, denn Sebastian Amend (5.) und Max Herrschaft (10., Eckballtor) trafen zur schnellen Gästeführung. Der SVL stand zudem sehr kompakt, präsentierte sich zweikampfstark und ließ anfangs kaum etwas zu. Hummetroth wirkte wie von der Rolle, besonders offensiv. Schließlich gelang Naved Naim (20.) der Anschlusstreffer und Berk Kocahal (32.) wenig später der Ausgleich.

Jakovenko mit der entscheidenden Parade

Jetzt war richtig Musik in der Partie: Der couragierte Gast ging erneut durch Julian Rudel (36.) in Führung. Beinahe mit dem Pausenpfiff egalisierte Osman Aktürk (45.). Danach lieferte Osman Aktürk die erste Hummetröther Führung. Doch das Spiel kostete immer mehr Kraft, weswegen Hummetroth den Gegner kommen ließ, um ihn dann in der Umschaltbewegung zu überraschen. Aber auch Lützelbach baute nach 70 Minuten deutlich ab, dennoch gelang es dem Gast, in der 80. Minute durch Julian Rudel auszugleichen. Im anschließenden Elfmeterschießen war Hummetroth etwas sicherer und verwandelte alle Schüsse, während Johannes Zipp mit seinem Versuch an Wladimir Jakovenko im SVH-Tor scheiterte und damit der A-Liga-Spitzenreiter nach einem harten Stück Arbeit im Halbfinale steht.

nach oben

Halbfinale

Bericht Odenwälder Echo (usanne Müller und Thomas Nikella):

Bad König/Zell vor Saisonhöhepunkt gegen Höchst – Der A-Ligist empfängt den Gruppenligisten im Halbfinale und will für die nächste Überraschung sorgen. Bei Höchst fehlen indes drei Spieler.

ODENWALDKREIS – Am Donnerstagabend (19.30 Uhr) steigt das zweite Halbfinale im Odenwälder Kreispokal. A-Ligist SG Bad König/Zell empfängt Gruppenligist TSV Höchst, ermittelt wird der Finalgegner des SV Hummetroth, der sich vergangenen Samstag mit 7:0 (5:0) beim TV Hetzbach durchgesetzt hatte.
„Die Vorfreude ist riesengroß. Wir haben ja bereits im Viertelfinale mit Grumbach einen Gruppenligisten verdient aus dem Pokal geworfen. Das Spiel gegen Höchst ist unser absoluter Saisonhöhepunkt und wird wohl nochmal anspruchsvoller für uns“, sagt Bad Königs Spielertrainer Timo Sauer. Seine Mannschaft habe aber ja grundsätzlich nichts zu verlieren und nehme die Rolle des Außenseiters gerne an. Selbstvertrauen nimmt die SG zudem aus den vergangenen beiden Ligasiegen gegen SG Sandbach II (2:1) und KSG Vielbrunn (4:1) mit. „Wir werden alles investieren, um ins Endspiel einzuziehen“, so Sauer. Dieses wird an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 26. Mai, um 16 Uhr im Erbacher Sportpark angepfiffen.
Dorthin will der TSV Höchst natürlich auch, der sich der schwierigen Aufgabe in der Vorschlussrunde durchaus bewusst ist. „Wir erwarten einen Gegner, der bis aufs Blut verteidigen und versuchen wird, immer wieder Nadelstiche zu setzen“, sagt Spielertrainer Christian Remmers, der auf Torwart Moritz Weipert (Urlaub), Timo Knierim (verletzt) und Robin Hallstein (terminlich verhindert) verzichten muss. Für Weipert wird Thomas Wolf im Kasten des Gruppenliga-Siebten stehen. Remmers bezeichnet die Partie als „wichtigste der vergangenen und kommenden Wochen“, ganz ähnlich also wie die Gastgeber. In der Liga setzte es zuletzt zwei Niederlagen (2:3 in Groß-Gerau, 1:3 in Grumbach).

Vorbericht Odenwälder Echo (Susanne Müller):

Höchst lässt im Pokal-Halbfinale keine Zweifel aufkommen – Fußball-Gruppenligist zieht mit 6:1-Sieg über die SG Bad König/Zell ins Endspiel gegen den SV Hummetroth ein. Drei Treffer von Rico Blecher.

Rico Blecher (links) erzielte drei Treffer für den TSV Höchst beim 6:1-Sieg gegen die SG Bad König/Zell, für die hier Timo Sauer in den Zweikampf geht. Foto: Herbert Krämer

BAD KÖNIG – Im Halbfinale des Odenwälder Kreispokals hat sich der TSV Höchst mit einem souveränen Sieg über die SG Bad König/Zell den Einzug ins Endspiel gesichert. Dort wartet am 26. Mai der SV Hummetroth.

SG Bad König/Zell – TSV Höchst 1:6 (0:3). Die Gäste präsentierten sich von Beginn als spielbestimmende Mannschaft, taten sich trotz des spielerischen Übergewichts aber zunächst schwer damit, Chancen zu kreieren. Bad König konnte zu Beginn der Partie zwar noch für Entlastung sorgen und die Räume zulaufen, mit zunehmender Spieldauer aber entstand für den Gruppenligisten aus Höchst immer mehr Platz. Den nutzte der TSV vor allem über seine Flügel, wo Kevin Seiler und Pascal Tschepke für viel Tempo sorgten. Das erste Tor fielt nach einer Standardsituation: Einen abgewehrten Eckball brachten die Gäste wieder in den Strafraum, wo Seiler aus kurzer Distanz zum 1:0 traf (20.). Keine zehn Minuten später war es ein weiter Ball über Bad Königs Abwehrmann Timo Sauer hinweg, der Rico Blecher erreichte. Dieser verzögerte gegen den herauseilenden Torhüter Urs Herrmann zweimal geschickt und traf schließlich zum 2:0 (29.). Nach einem Angriff über Tschepke und Seiler jagte dann Christoph Eisenhauer den Ball mit einem strammen Schuss unter die Latte, was bereits die Entscheidung bedeutete (32.). Seiler (an den Innenpfosten) und Blecher (Parade von Keeper Herrmann) hätten das Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Florian Tesch (Dieburg) gar noch erhöhen können.
Nach dem Seitenwechsel legte Blecher gleich das 4:0 nach, dem ein weiter Diagonalball von Daniel Simoes vorausgegangen war (54.). Auch das 5:0 ging auf Blechers Konto, der einen Kopfball unhaltbar versenkte (66.). Zwischenzeitlich hatte auch Bad König seine erste Chance durch Nino Lorei, dessen Heber das Tor des nach langer Verletzungspause erstmals wieder auflaufenden Thomas Wolf aber verfehlte. Schließlich nutzten die Gäste einen Konter durch Robin Zeltner aber doch noch zum Treffer (87.), nachdem Blecher nur die Latte getroffen hatte. Den 6:1-Endstand markierte Seiler per Kopf (88.). „Das war eine klare Angelegenheit“, sagte Höchsts Pressesprecher Jens Krätschmer, „aber wir haben auch von Anfang an keine Zweifel aufkommen lassen“.

 

Finale

Vorbericht Odenwälder Echo (Susanne Müller und Thomas Nikella):

Das Beste, was der Odenwald zu bieten hat – Im Finale des Fußball-Kreispokals treffen am Donnerstag die beiden wohl stärksten Teams im Kreis aufeinander

ODENWALDKREIS – Es ist alles angerichtet für das große Finale im Odenwälder Fußball-Kreispokal am Donnerstag (16 Uhr) zwischen dem Gruppenligisten TSV Höchst und dem A-Liga-Meister SV Hummetroth im Erbacher Sportpark.

Den Kreispokal im Blick: Hummetroth-Coach Thomas Epp (. (Fotos: Joa- quim Ferreira)

Für Christian Remmers, dem Spielertrainer des TSV Höchst, ist das Endspiel der Höhepunkt der Saison. Nach Siegen gegen die TSG Steinbach (5:1), den TSV Günterfürst (3:1), einem kampflosen Sieg über den nicht angetretenen TV Beerfelden sowie zuletzt dem 6:1 gegen die SG Bad König/Zell peilt Remmers mit seinem Team am Donnerstag den ersten Pokalsieg seit 2018 (damals 3:0 gegen den TSV Seckmauern) an. Dass der Finalgegner als A-Ligist zwei Klassen unter dem TSV spielt, sieht Remmers allerdings nicht als Vorteil. „Diesmal sind wir mal nicht in der Favoritenrolle, da müssen wir uns nichts vormachen. Wir erwarten eine spielstarke Truppe mit guten Individualisten von der Nummer 1 bis zur 18. Das wird ganz, ganz schwer.“
Die Hummetrother Spieler kennt Remmers teils noch aus seiner eigenen Zeit in höherklassigen Ligen, namentlich sind dem Spielertrainer so gut wie alle Akteure bekannt. „Hummetroth ist auf keiner Position nicht gut besetzt. Sie haben vielleicht die bessere Mannschaft, aber wir rechnen uns trotzdem was aus. Wir werden alles in die Waagschale werfen und wollen uns so teuer wie möglich verkaufen“, kündigt Remers an. Personell stehen dem TSV mit Ausnahme von Torhüter Thomas Wolf (Schulterverletzung) alle Mann zur Verfügung. Angreifer Rico Blecher könnte sich im Finale auch noch den Titel des besten Torjägers des Turniers sichern. Aktuell liegt der Höchster Stürmer mit fünf Treffern nur ein Tor hinter den führenden, aber bereits ausgeschiedenen Sebastian Amend (SV Lützel-Wiebelsbach) und Kevin Schuhmann (TV Hetzbach).

Auch für Hummetroths Coach Thomas Epp ist die Partie das Highlight der laufenden Saison. In der A-Liga war sein Team ohnehin konkurrenzlos, in insgesamt 26 Partien gab es 26 Siege bei 138:6 Toren. Doch mit dem TSV wartet nun der nominell schwerste Gegner auf den Club aus dem Höchster Ortsteil. „Wir freuen uns auf dieses Endspiel“, sagt der Trainer des künftigen Kreisoberligisten. Die Voraussetzungen auf dem Weg bis in das Endspiel waren nach Meinung von Epp für die Höchster eindeutig besser. „Während wir von Ende November bis heute gerade mal sechs Pflichtspiele bestritten haben, war Höchst in der Gruppenliga durch mehr Spiele deutlich besser im Rhythmus. Das ist schon ein Vorteil.“
Voraussichtlich erstmals ohne Personalsorgen in diesem Wettbewerb kann Hummetroth am Donnerstag zum Pokalfinale antreten. Trotz einiger personeller Engpässe, wie beispielsweise im Viertelfinale gegen den klassenhöheren SV Lützel-Wiebelsbach (9:8 nach Elfmeterschießen), als beide etatmäßigen Torhüter ausfielen, „haben wir uns doch ganz gut durchgeboxt“, erinnert sich Epp, der keinen Hehl daraus macht, dass er und sein Team den Pokal holen möchten: „Es ist ja noch nicht so, dass wir mit 15 Spielern aus höheren Klassen auftreten werden. Dennoch bleibt positiv festzuhalten, dass auch die jüngeren Spieler sich im Kader der Trainingsintensität angepasst haben. Außerdem haben wir das gegen starke Gegner immer gut hinbekommen. Wir werden in Erbach selbstbewusst antreten und unsere Chance suchen. Gleichwohl ist unser Gegner sicherlich leicht zu favorisieren“, schiebt Epp trotz des überdurchschnittlich stark besetzten Kaders des A-Ligisten die Favoritenrolle demGegner zu.
Dem Sieger der Partie winkt zudem der Einzug in den Hessenpokal, der neben der sportlichen Bedeutung auch immer einen finanziellen Anreiz für die Vereine hat.

 

Bericht Odenwälder Echo (Oliver Strerath):

Ärger beim SV Hummetroth: „Das war fahrlässig“ – Trainer Thomas Epp ist nach der Niederlage des Clubs im Pokal-Finale sauer, doch das wichtigste Ziel hat der Fußball-Verein erreicht – es soll aber nur Zwischenstation sein.

Unzufrieden: Thomas Epp hatte im Pokalfinale reichlich Grund, sich zu ärgern. Foto: Ferreira:

HUMMETROTH – An dieses Gefühl musste sich Thomas Epp erst einmal wieder gewöhnen. Und so ärgerte sich der Trainer des SV Hummetroth auch noch am Tag nach der ersten Saisonniederlage seines Teams. Zum einen, weil der aufstrebende Verein im Finale des Odenwälder Fußball-Kreispokals in Erbach mit 1:3 (0:1) gegen den Gruppenligisten TSV Höchst verloren hatte. Zum anderen, weil dies absolut unnötig war.
„Das ist schon eine außergewöhnliche Sache für uns“, sagte Epp zu der Pleite und fügte an: „Ich habe selten ein Spiel gesehen, in dem meine Mannschaft so viele Chancen vergeben hat – ich bin schon ein bisschen sauer, denn das war schon fahrlässig.“ Nachdem die Hummetrother souverän zur Meisterschaft in der A-Liga marschiert waren, hätte der SV, so Epp, gerne auch im Pokal triumphiert – das taten schließlich die Höchster, die ausgelassen feierten und sich auch auf die Teilnahme im Hessenpokal freuen dürfen.
Epp war wiederum auch ehrlich, gestand ein, dass der Gegner eines deutlich besser gemacht hatte als seine Mannschaft: Chancen verwertet. So brachte Christoph Eisenhauer (41.) den TSV kurz vor der Pause in Führung, die Rico Blecher kurz nach der Pause (47.) ausbaute. Der Höchster Torjäger legte schließlich zum 3:0 nach (74.). Und der A-Ligist? Der vergab Chance auf Chance, bis Samir El Fahfouhy (84.) traf – da war die Partie aber längst entschieden, was den SV-Coach, früher zu Profizeiten Stürmer, entsprechend wurmte. „Neutral betrachtet, hatten wir es daher auch nicht verdient gehabt“, sagte Epp, der im Gegenzug den TSV lobte: „Höchst hat sensationell gekämpft, sich in jeden Ball geworfen.“ Daher sei der Sieg des Gruppenligisten durchaus gerechtfertig gewesen.
Verknüpfte Artikel

Der Hummetrother Coach blickte daher dann auch lieber auf das, was seine Mannschaft erreicht und nicht verpasst hatte. „Unser Hauptziel war der Aufstieg, den haben wir geschafft. Das war aber nur der erste Schritt. Es muss sofort weitergehen, wir wollen den nächsten Schritt machen“, sagte Epp. Heißt: Die Kreisoberliga ist nur Zwischenstation, der SV will in dieser durchstarten und in der kommenden Saison in die Gruppenliga durchmarschieren.
Das Pokalfinale gegen den höherklassigen Gegner diente daher auch als Fingerzeig, mit wem aus seiner Mannschaft der Coach dieses Unterfangen erfolgreich bestreiten kann, wer dem Team helfen kann. Von extern kommt zumindest weitere Hilfe von oben: Der SV hat mit Danny Klein, Tino Lagator (beide Hessen Dreieich) und Nico Struwe (RW Walldorf) bereits drei Spieler aus der Hessenliga geholt. Ein weiterer Spieler aus höheren Gefilden soll noch verpflichtet werden, die Verhandlungen laufen. „Wir haben ordentlich nachgerüstet. Aber wir müssen noch am Hebel drehen“, sagte Epp. Durchaus möglich, dass der Verein im Sommer („Da schauen wir noch mal“) weitere Verpflichtungen tätigt. Schließlich will der Coach mit einem Kader von 18 Mann in die Kreisoberliga gehen.
Zunächst stehen aber noch die abschließenden Spiele in der Aufstiegsrunde der A-Liga für den Meister an. „Danach schicke ich die Jungs erst einmal in den Urlaub“, erklärte Epp, der sein Team dann schon am 28. Juni zum Trainingsstart bittet. Schließlich ist erst ein Zwischenziel erreicht, der nächste Schritt nach oben folgen.

Bericht Odenwälder Echo (Susanne Möller):

Leidenschaftlicher TSV ist Pokalsieger – Höchst bewzingt SV Hummetroth im Finale +++ Klarer 3:1-Sieg beim Saisonhöhepunkt

Erbach. Im Finale des Odenwälder Kreispokals in Erbach hat sich der TSV Höchst klar 3:1 (0:1) gegen den SV Hummetroth durchgesetzt.

Höchst erwischt einen überaus leidenschaftlichen Tag und warf – wie von Spielertrainer Christian Rememrs angekündigt – beim Saisonhöhepunkt alles in die Waagschale. Vor allem Torhüter Moritz Weipert hatte einen Sahnetag erwischt. Zudem hatten die Höchster gleich mehrmals das Spielglück auf ihrer Seite. So unter anderem in der 38. Minute, als Hummetroths Osman Aktürk alleine auf Keeper Weipert zulief, dieser jedoch per Fußabwehr klären konnte. Doch der Reihe nach: Die erste Viertelstunde ging an den TSV, der bereits nach fünf Minuten durch Remmers hätte in Führung gehen können. Nach einer Viertelstunde war es Kevin Seiler, der per Hacke beinahe die Höchster Führung erzielt hätte. In der Folge gelang es dem A-Ligisten aus Hummetroth jedoch, das Spiel etwas zu beruhigen. Das hatte aber nichts Zählbares zur Folge. Stattdessen wehrte der SV einen Höchster Eckball durch Daniel Simoes zu knapp ab, wodurch Sebastian Geissler den Ball erneut in die Mitte bringen konnte. Dort kam Benjamin Kredel nicht richtig an den Ball, doch Christoph Eisenhauer war am zweiten Pfosten per Kopf zur Stelle, um zum 1:0 zu vollenden (41.).

Die zweite Hälfte war angepfiffen, da durfte der TSV schon wieder jubeln: Rico Blecher war von Seiler über Außen mustergültig per Flachpass bedient worden und schloss in der Mitte zum 2:0 ab (47.). In Folge entwickelte sich ein noch offenerer Schlagabtausch mit noch mehr Chancen auf beiden Seiten. Bei den besten Gelegenheiten des SVH war jedoch TSV-Keeper Weipert stets zur Stelle. Somit war es wieder Höchst, das in Sachen Chancenverwertung zu überzeugen wusste: Blecher verwandelte einen Eckball per Kopf zum 3:0 (74.). In den letzten zehn Minuten entwickelte Hummetroth keinen rechten Druck mehr auf das Höchster Tor, das der TSV seinerseits leidenschaftlich verteidigte. Mehr als ein Distanzschuss von Samir El Fahfouhy zum 1:3 sprang entsprechend nicht mehr für die Mannschaft von Trainer Thomas Epp heraus (84.). Stattdessen vergab Blecher noch einen Alleingang frei vor SV-Keeper Allmann. „Wer so viele Chancen vergibt wie wir, hat es auch nicht verdient zu gewinnen. Dann ist Höchst der verdiente Sieger“, haderte Epp nach der Partie. Auf Höchster Seite erklärte Pressesprecher Jens Krätschmer: „Das Spiel war sehr kurzweilig, es ging hin und her. Aus meiner Sicht hat die leidenschaftlichere Mannschaft gewonnen – und sie wird auch leidenschaftlich feiern.“

Bitburger Kreispokal 2020/21 — Spielberichte

        Bitburger Kreispokal Odenwald 2020/21

Berichte
1.Runde       2.Runde    Achtelfinale      Viertelfinale     Halbfinale

Übersicht komplett / Ergebnisse / Torschützen/ nächste Runde


Kreispokal 2020/21 bei FuPa.net


1.Runde Bitburger Kreispokal 2020/21

Vorbericht Odenwälder Echo:

Viele Derbys und drei Absagen im Odenwälder Kreispokal

Heute Abend steht die erste Runde an. Der TSV Höchst und der TSV Neustadt sind bereits weiter.

Von Thomas Nikella
ODENWALDKREIS – Zwölf von 16 Partien in der ersten Runde des Odenwälder Fußball-Kreispokals stehen am heutigen Mittwoch auf dem Programm. Drei Absagen hat es im Vorfeld gegeben. Sowohl die KSG Vielbrunn (beim SV Gammelsbach), Türkspor Beerfelden (gegen den SV Hummetroth) und der KSV Reichelsheim (beim FC Rimhorn) können aus personellen Gründen nicht antreten. Zudem wurde das Spiel des Pokalverteidigers FV Mümling-Grumbach bei der KSG Rai-Breitenbach auf den 14. Oktober (19 Uhr), verlegt. Der Gruppenligist empfängt heute in der ersten Runde des Hessenpokals Verbandsligist Eintracht Wald-Michelbach (Bericht auf dieser Seite).
Der TSV Höchst steht durch ein 3:2 bei der TSG Steinbach Anfang September bereits in Runde zwei, der TSV Neustadt kam durch ein Freilos weiter.
Um 19 Uhr kommt es zu sieben Begegnungen: Der B-Liga-Zweite GSV Breitenbrunn empfängt die klassenhöhere Mannschaft von Inter Erbach. Chancenlos scheint C-Ligist SG Mossautal gegen den TSV Hainstadt zu sein, der am vergangenen Wochenende den SV Hummetroth vor dessen Publikum überraschend mit 2:0 bezwingen konnte.
WERBUNG
Ein Lokalderby sehen die Zuschauer in der Partie zwischen der SG Sandbach und Türk Breuberg. Ebenfalls ein Derby gibt es in der Windlücke zu sehen: B-Ligist KSV Haingrund erwartet Ortsnachbar TSV Seckmauern. Dabei ist der Kreisoberligist klarer Favorit. Ein B-Liga-Duell gibt es an der Hesselbacher Straße zu sehen, wenn der VfR Würzberg auf die Spielvereinigung Kinzigtal trifft.
Um 19.30 Uhr starten die sieben letzten Partien. Am Sonntag verlor die SG Rothenberg noch gegen die SSV Brensbach ein wichtiges Ligaspiel. Nun treffen beide am gleichen Ort wieder aufeinander. Realistische Chancen auf den Einzug in die zweite Runde dürfte auch der B-Liga-Dritte TSV Sensbachtal haben, der am Buckelweg auf die klassenhöhere FSV Erbach wartet. Pokalstimmung dürfte beim TV Hetzbach aufkommen, wenn der VfL Michelstadt seine Visitenkarte abgibt. Ein Lokalderby zweier Ligarivalen sehen die Zuschauer bei der SG Nieder-Kainsbach, die den TV Fränkisch-Crumbach erwartet. Lediglich Außenseiterchancen hat dagegen der C-Liga-Zweite TSV Bullau gegen den SV Lützel-Wiebelsbach.
Zwei A-Liga-Vergleiche komplettieren schließlich den ersten Pokal-Spieltag: In Zell spielt die SG Bad König/Zell gegen den SV Beerfelden, und im Finkenbachtal hofft der TSV Günterfürst auf den Einzug in Runde zwei.

Bericht Odenwälder Echo:

Rodensteiner im Derby stark

ODENWALDKREIS – (nik). Die großen Überraschung sind in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals ausgeblieben. Lediglich B-Ligist TSV Sensbachtal warf die FSV Erbach (Kreisliga A) aus dem Wettbewerb. B-Ligist KSV Haingrund verkaufte sich beim 0:2 gegen Kreisoberligist TSV Seckmauern teuer. Einen starken Auftritt legte der TV Fränkisch-Crumbach in Nieder-Kainsbach hin, wo sich die Rodensteiner im Derby gegen den Ligarivalen klar mit 5:1 (2:1) durchsetzten. Fünf Partien wurden kampflos gewertet.

Stenogramme

SG Mossautal – TSV Hainstadt 2:5 (1:4). Tore: 0:1 Waios Floros (4.), 1:1 Andreas Walther (6.), 1:2 Mario Schacht (8.), 1:3 und 1:4 Mustafa Kocer (11./40.), 1:5 Floros (46.), 2:5 Christian Leykam (63.).

Türk Breuberg – SG Sandbach 4:2 (1:1). Tore: 1:0 Leon Luft (19.), 1:1 Cem Ikiz (32.), 1:2 Hasan Cur (55.), 2:2 Florian Delp (63.), 3:2 Jannik Fornoff (70.), 4:2 Gian Luca Krinke (90.+4).

VfR Würzberg – Spvgg Kinzigtal 1:4 (0:3). Tore: 0:1 Christian Ruff (2.,), 0:2 Christian Ruff (14.), 0:3 Marcel Didlof (45.), 1:3 Selman Bakla (61.), 1:4 Marko Jerkic (82.).

KSV Haingrund – TSV Seckmauern 0:2 (0:0). Tore: 0:1 und 0:2 Maximilian Raitz (52./87.).

SG Rothenberg – SSV Brensbach 7:8 (3:3, 1:1) nach Elfmeterschießen. 0:1 Julian Schaffnit (13.), 1:1 Jannik Braun (44.), 2:1 Tom Bulling (48.), 2:2 Maruhn (62.), 3:2 Tom Bulling (71.), 3:3 Simon Trumpfheller (90.+1).

SG Nieder-Kainsbach – TV Fränkisch-Crumbach 1:5 (1:2). 0:1 Hasan Gözek (5.), 1:1 Marcel Wünsche (9.), 1:2 Andreas Henschke (29.), 1:3 Soner Özdemir (55.), 1:4 Henschke (74.), 1:5 Leon Keil (77.).

SG Bad König/Zell – SV Beerfelden 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Tim Illner (21.), 2:0 Nino Lorei (61.), 3:0 Benjamin Rosnau (68.).

TSV Bullau – SV Lützel-Wiebelsbach 1:12 (1:4). 0:1 Adrian Kaffenberger (11.), 0:2 Julian Rudel (13.), 0:3 Kaffenberger (18.), 1:3 Dominik Schaaf (32.), 1:4 Mario Reubold (40.), 1:5 Rudel (46.), 1:6 Reubold (58.), 1:7 Alexander Grünewald (75.), 1:8 Max Herrschaft (80.), 1:9 Boris Knust (81.), 1:10 Mauricio Berner (84.), 1:11 Berner (87.), 1:12 Reubold (88.).

TSV Sensbachtal – FSV Erbach 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Felix Ulrich (75.).

FC Finkenbachtal – TSV Günterfürst 4:2. 1:0 Rouven Laumann (1.), 1:1 Lukas Köbler (5.), 2:1 Julian Walz (7.), 2:2 Robin Fischer (26.), 3:2 und 4:2 Daniel Koudele (49., 68.).
 

2.Runde Bitburger Kreispokal 2020/21

Vorbericht Odenwälder Echo:

Zwei Partien im Odenwälder Kreispokal

ODENWALDKREIS – (nik). Für den heutigen Mittwoch, 21. Oktober (Anstoßzeit jeweils 19 Uhr), stehen zwei Spiele in der zweiten Runde des Odenwälder Fußball-Kreispokals auf dem Plan: Dabei empfängt A-Ligist TSV Hainstadt den höherklassigen TSV Seckmauern, und schließlich ist die Spvgg Kinzigtal Gastgeber für den SV Gammelsbach.
Der TSV Hainstadt ist die einzige Mannschaft, die in der Kreisliga A bisher Titelaspirant SV Hummetroth mit 2:0 schlagen konnte. Ähnlich knifflig könnte es für den Kreisoberligisten TSV Seckmauern heute Abend in Hainstadt werden. Seckmauerns Mannschaft kam in der ersten Runde des Pokals mit 2:0 beim B-Ligisten KSV Haingrund weiter und zeigte in der Liga sehr unterschiedliche Vorstellungen. Favorit ist dennoch Seckmauerns Mannschaft, aber eine Überraschung ist durchaus drin.
In Ober-Kinzig kommt es noch zum B-Liga-Duell zwischen der Spvgg Kinzigtal und dem SV Gammelsbach. Die Gastgeber gehören in der Meisterschaft zu den Aufstiegskandidaten, während der SVG ein Punkt vor den Abstiegsplätzen steht. Für die Ober-Kinziger bietet sich eine gute Chance, in die dritte Runde des Pokals einzuziehen.

Bericht Odenwälder Echo:

Mümling-Grumbach im Elfmeterschießen

Von Thomas Nikella und Siegfried Schaffnit


Zweikampf zwischen Arif Daniel Weyrich (links, FV Mümling-Grumbach) und Sven Koch (KSG Rai-Breitenbach). Die Mümling-Grumbacher setzen sich im Elfmeterschießen mit 12:11 durch und erreichen die zweite Kreispokalrunde. Foto: Joaquim Ferreira

ODENWALDKREIS – Im Fußball-Kreispokal Odenwald setzte sich am Mittwochabend A-Ligist SV Hummetroth bei seinem Liga-Konkurrenten SG Bad König/Zell mit 2:1 durch und erreichte damit Runde drei. In der letzten Erstrunden-Begegnung behielt Titelverteidiger FV Mümling-Grumbach mit 11:10 nach Elfmeterschießen gegen die KSG Rai-Breitenbach die Oberhand.

SG Bad König/Zell – SV Hummetroth 1:2 (1:2). Entscheidender Mann war Gästeangreifer Christopher Nguyen (17., 45.), der nicht nur die Bad Königer Führung von Dennis Tschesnokow (15.) egalisierte, sondern auch noch vor der Pause den letztlich entscheidenden Treffer anbrachte. Peter Berres (SG) sagte: „Die ersten 20 Minuten haben wir das Spiel bestimmt, klarer führen müssen, doch dann kam der Gast mit seiner ersten Chancen zum Ausgleich.“ Auch nach der Pause blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der SV Hummetroth seine knappe Führung behauptete.

KSG Rai-Breitenbach – FV Mümling-Grumbach 11:12 nach Elfmeterschießen (5:5, 3:1). Tag der offenen Tür bei beiden Abwehrreihen, so wurde es ein wilder Schlagabtuasch auf Augenhöhe. Der Kreisoberligist spielte mit seinen schnellen Stürmern immer wieder in die Schnittstellen der Gästeabwehr und führte zur Pause klar.
Der klassenhöhere FV Mümling-Grumbach zeigte aber gute Moral und kam nach den Rückständen immer wieder heran.
Die Torfolge: 1:0 und 2:0 Wladimir Jakovenko (3. und 5.), 2:1 Fabian Hörr (7.), 3:1 Stephan Geist (18.), 3:2 Fabian Hörr (47.), 4:2 Jakovenko (51.), 4:3 Christopher Hörr (56.), 5:3 Patrick Romera-Garcia (65./Foulelfmeter), 5:4 Christopher Volk (80.), 5:5 Marcel Eckert (83.).
Im Elfmeterschießen vergaben Romera-Garcia und Christian Sennert für die KSG Rai-Breitenbach, während auf der Seiten der Mümling-Grumbacher lediglich Christopher Hörr scheiterte.


Übersicht Bitburger Kreispokal Odenwald 2020/21

 

… lade FuPa Widget …

Kreispokal 2020/21 bei FuPa.net

Trikot-Spende Autohaus Thierolf 2019-11

Spende für die SG Mossautal

Autohaus Thierolf unterstützt Seniorenmannschaft mit neuem Trikotsatz

 

MICHELSTADT: Die Senioren der SG Mossautal konnten sich vor Kurzem über einen neuen Satz Trikots freuen. Die Anschaffung hat das Autohaus Treffpunkt Thierolf GmbH & Co. KG aus Michelstadt finanziert.

Im Beisein von Gebrauchtwagen-Verkaufsleiter Max Lohnes erfolgte die offizielle Übergabe an die Mannschaft in den Verkaufsräumen am Firmensitz in Michelstadt. Die Firma Thierolf stattet im Rahmen einer Werbeaktion einige Odenwälder Teams mit dem neuen Outfit aus und verweist damit auf die Kompetenz des Unternehmens in Sachen Automobile und Dienstleistungen rund ums Fahrzeug. Lohnes wünschte im Namen der Geschäftsleitung den Spielern alles Gute und viel Erfolg mit der neuen Sportkleidung. Die Mannschaft sowie die Verantwortlichen des Vereins freuten sich zur Auswahl der Teams zu gehören, die mit neuen Trikots ausgestattet werden und dankten herzlich für die willkommene Unterstützung.

 

Über neue Trikots gesponsert vom Autohaus Treffpunkt Thierolf GmbH & Co. KG aus Michelstadt freut sich die Seniorenmannschaft der SG Mossautal. Auf dem Foto sind die Spieler im neuen Outfit zusammen mit Gebrauchtwagen-Verkaufsleiter Max Lohnes (sechster von rechts) und den Vertretern des Vorstandes Friedel Schneeberger und Kai Heck (von links) zu sehen. Zum Bericht.

Spende für die Jugend der SG Mossautal

Spende für die Jugend der SG Mossautal

Kinder werden mit Präsentationsjacken ausgestattet

HILTERRSKLINGEN: Die Jugendabteilung der SG Mossautal hat kürzlich eine großzügige Spende der Firmen Ingenieurbüro Breidenbach, Walther Trendwände, Fensterbau Kabel und Bauunternehmen Reeg erhalten. Alle Kinder konnten einheitlich mit Präsentationsjacken ausgestattet werden.
Übergeben wurde die willkommene Unterstützung kürzlich beim Training der
E-Jugend. Bei dieser Gelegenheit konnten sich die Kinder persönlich bei den anwesenden Spendern bedanken. An dieser Stelle bedankt sich auch der Vorstand der SG herzlich für die Unterstützung an die Nachwuchskicker.
Die Jugendabteilung der SG Mossautal freut sich immer über Zuwachs. Es sind jederzeit alle Kinder zwischen 3 und 10 Jahren herzlich eingeladen, am Training teilzunehmen – immer mittwochs um 17:00 Uhr auf dem Sportplatz in Hiltersklingen. Über die Wintermonate findet das Training natürlich in der Mossautalhalle in Hüttenthal statt. Einfach Turnschuhe und Sportbekleidung mitbringen und es kann losgehen!

Nähere Informationen sind bei der Jugendleiterin Natalie Rauch unter 0160-5541091 oder der Jugendbetreuerin Ann-Christin Klingler unter 0175-5993172 zu erhalten.

Je eine Spende der Firmen Ingenieurbüro Breidenbach, Walther Trendwände, Fensterbau Kabel und Bauunternehmen Reeg wurde kürzlich an die Jugendabteilung der SG Mossautal in Form von neuen Präsentationsjacken übergeben. Unser Foto zeigt die Jugendleiterin des Vereins Natalie Rauch mit Peter Breidenbach und Reiner Kaluza (Fa. Walther) (hintere Reihe von links) mit der E-Jugend der der SGM und den beiden Betreuern Ann-Christin Klingler und Fabian Weihrauch.

Phillip Weber – KI: Künstliche Idioten!

KI: Künstliche Idioten! – Der Homo digitalis und seine analogen Affen

Wichtige Information. NEUER Erstaztermin wurde nun auf den  28.05.2021 festgelegt !!!!
Die bereits erworbenen Karten bleiben gültig.

Der Kabarettist Philipp Weber gastiert mit seinem brandneuen Programm im Mossautal – nur noch wenige Karten erhältlich

Gestern ist das Heute von morgen, richtig. Aber wie schnell ist heute das Morgen von gestern? Digitalisierung, Gentechnik, Robotik, KI: Der Mensch rast in die Zukunft. Aber statt nach vorne zu blicken, starren alle nur auf ihr Smartphone. Der Homo digitalis stolpert so gebückt ins nächste Millennium, dass er den aufrechten Gang bald wieder verlernt hat. Gruselig! Jahrelang hat die Stasi dem Onkel Heinz die Wohnung verwanzt und heute kauft er sich Alexa. Wird der Mensch durch Maschinen ersetzt – oder befreit? Kommt das „Ende der Arbeit“? Super, dann haben wir endlich Zeit für was Sinnvolles! Aber wann hätte der Mensch jemals was Sinnvolles gemacht, nur weil er dafür Zeit hat?

Doch die wichtigste Frage: Was ist aus den großen Träumen der Menschheit geworden? Wo ist die saubere Fusionsenergie, die Zeitmaschine, das Bier zum Downloaden? Wir fliegen bald zum Mars, ist ja super! Nur, was wollen wir da? Es ist ein öder, leerer und todlangweiliger Ort. Um auf so einem Planeten zu landen, muss die Menschheit bald keinen Schritt mehr machen. Man möchte als analoger Affe wirklich entsetzt von seinem Baum runterbrüllen: „Oh Gott, Mensch! Wo willst du denn eigentlich hin?“

Doch es gibt Hoffnung! Denn in der Zukunft wartet jemand auf Sie: Philipp Weber. Mit seinem Programm „KI: Künstliche Idioten!“ ist er unter die Propheten gegangen. Er gilt jetzt schon als die kabarettistische Neuauflage des Orakels von Delphi – nur noch lustiger. Wo Hellseher nur schwarzsehen, bringt Philipp Weber Sie zum furchtlosen Lachen. Denn das wichtigste Rüstzeug für alles Kommende war, ist und wird immer sein: der Humor!

 Die SG Mossautal freut sich ganz besonders den Akteur aus Amorbach nun bereits zum vierten Mal in der Mossautalhalle zu begrüßen. Ab 20:00 Uhr steht Philipp Weber auf der Bühne – Einlass ist ab 19:00 Uhr bei freier Platzwahl.

Mit Philipp Weber setzt die SG Mossautal die erfolgreiche Reihe von Theater und Kabarett fort. Neben dem Kikeriki-Theater, dem Kabarettist Clajo Herrmann und dem Mobilen Kindertheater Odenwald kommt nun erneut ein Akteur nach Mossautal, der dem geneigten Publikum bereits bestens bekannt sein dürfte. Nicht nur scharfsinnige Beobachtungen zu gesellschaftlich relevanten Themen sind seine Markenzeichen – es sind knallharte Wahrheiten, die Philipp Weber seinem Publikum um die Ohren haut. Das kann er gut, dazu noch so amüsant und verpackt in perfekt gesetzte Pointen.

Tickets sind ab sofort für 18,- Euro bei der Firma Lebensmittel- und Getränkeservice Dingeldein in Ober-Mossau sowie der AVIA-Tankstelle Helm in Hiltersklingen oder ganz bequem per E-Mail unter comedy@sgmossautal.de zu beziehen.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die SG Mossautal freut sich auf Ihr Kommen!